Google+ Chias Bücherecke: [MonatsMotto] Lesegewohnheiten - Was hat sich verändert?

[MonatsMotto] Lesegewohnheiten - Was hat sich verändert?




 
Huhu ihr Lieben,
heute gibt es den zweiten Artikel zum MonatsMotto. Ich spreche ja im September meine eigene Meinung zu verschiedenen Bereichen des Lesens /Bloggens. Letztes Mal ging es ja um ebooks vs. Prints. Heute soll es um meine Lesegewohnheiten gehen und wie die sich vielleicht verändert haben.


 
Was sind eigentlich meine Lesegewohnheiten und was hat sich da verändert?
Eigentlich habe ich immer ein Buch dabei. Sei es als print oder als ebook. Es gabt halt auch solche Tage ( meist Montage^^), wo ich schon mal vergesse meinen Lesestoff wieder in die Handtasche zu packen. Überall wo ich warten muss lese ich. Sei es beim Arzt, in der Pause bei der Arbeit, wenn ich mit meinem Schatz im LKW sitze, im Park, …
Zu Hause lese ich am liebsten zusammen mit Decke, Tee/Kakao,  was zum Naschen, so ganz in Ruhe vielleicht noch mit ner Kerze. Ganz wie es passt.


Klingt ja eigentlich nicht schwer. Was hat sich denn jetzt verändert?
Schaue ich auf die Zeit in Österreich zurück, kann ich sagen schon irgendwie einiges. Da waren es zwischen 5 und teilweise 20 Bücher im Monat, ich hab quasi nur gelesen.
Nun gut anfangs war ich ja auch noch am Studieren. Da hatte ich nebenbei halt einiges an Zeit zum Lesen. Egal ob in der Wohnung, im Garten, im Schlosspark, bei meinen Schwiegereltern, …

Es wurde schon anders als ich angefangen habe zu arbeiten. Da war schon weniger Zeit dafür da. Klar in den Pausen und ab und an nach der Arbeit. Durch die verschiedenen Schichten war es trotzdem nicht immer einfach bzw. manchmal halt schon. Weil aus der Nachtschicht raus, schlafen und dann ist man wach, wenn alle anderen schlafen.

Ja und bin ich privat total eingespannt ( ich sag nur Scheidung, Umzug, …. ), dann hab ich einfach nicht die Zeit bzw. nicht den Kopf zum Lesen. Da wird es automatisch weniger.

Und wie ist es jetzt wieder in Deutschland?
Ich lese deutlich weniger meist zwischen 1-10 Büchern. Wobei wenn es 10 sind, dann sind es alles dünne Bücher.
Wie kommt es? Ich hab doch trotzdem immer Bücher dabei???
Naja die liebe Zeit bzw. den Kopf dafür frei haben ist nicht immer gegeben. Gerade seit letztem Sommer, wo ich mit meiner Ausbildung angefangen habe. Denn jetzt muss ich neben dem Arbeiten ja auch lernen, hab Schulungen und Schulblöcke. Da ist nicht immer der Kopf frei um sich auf ein Buch konzentrieren zu können.

Ja und wenn ich dann abends zu Hause bin, dann möchte ich auch mit meinem Schatz kuscheln, die Katzen wollen bespaßt werden und die Kidis möchten auch was von ihrer „Mama“ haben. Da fehlt dann ab und an die Zeit.

Also lässt sich festhalten, dass sich an meinem Leseverhalten eigentlich nichts verändert hat, es sind nur die äußeren Einflüsse, die mal stärker ins Gewicht fallen.
Denn es gibt immer noch das Buch in der Tasche, ich lese in der Pause oder gemütlich zu hause. Ja gut da muss ich vielleicht mal das Buch öfters aus der Hand legen, weil wer was von mir möchte. Dennoch tue ich es.

Wie sieht es bei euch aus? Was beeinflusst eure Lesegewohnheit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen