Google+ Chias Bücherecke: ReziGestöber im August 18

ReziGestöber im August 18





Huhu ihr Lieben,
jetzt im August gibt es wieder ein paar Rückblicke auf alte Rezensionen. Ich stelle euch wieder vier alte vor. Es sind zwei Fanatsy-Bücher dabei, ein Jugendthriller und eine Dystopie.
Viel Spaß!








Buch Nummer 1:
 

Titel: Royal - Ein Leben aus Glas
original Titel: s.o.
Autor: Valentina Fast
Verlag: Impress

**Vier junge Männer, doch wer ist der Prinz?**

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Hier ist nun ein Auschnitt aus meiner Rezension:
 „Royal –Ein Leben aus Glas“ von Valentina Fast ist der erste Teil einer dystopischen Liebesgeschichte.
Die 17-jährige Tatayna lebt bei ihrer Tante. Ihr größter Wunsch ist es endlich zu ihrer Schwester ziehen zu dürfen. Dies darf sie nur wenn sie bei dem Casting für die Prinzessinenwahl ernsthaft teilnimmt. Denn der Prinz sucht eine Frau, die ihn leibt. Darum müssen die Kandidatinnen auch zwischen vier jungen Männern wählen.
Tatayana kurz Tanya lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Sie ist dort ein besseres Dienstmädchen und steht unter der Fuchtel ihrer Tante. Sie darf nur ausziehen, wenn sie heiratet. Bis eben ihre Tante von dem Casting erfährt und ihre Schwester die Gelegenheit nutzt, um diese im den Finger zu wickeln. Dabei hat Tanya gar keine Lust an dem Casting teilzunehmen.
Hier findet ihr die vollständige Rezension.

 
Buch Nummer 2:


Titel: Solus - Reise in die Vergangenheit
original Titel: s.o.
Autor: Susanne Esch

Verlag: Titus Verlag

Acht Jahre sind seit der "Nacht der drei Monde" vergangen. Yuro und Solus leben inzwischen in Arimano. Seit der Geburt seines Sohnes jedoch quälen in Alpträume, die ihn auch bei Tag immer wieder der Realität entziehen. Liegen diese Begebenheiten in Solus' Vergangenheit begründet? Mit einem gewagten Unternehmen setzt Yuro alles dran, seinen Freund vor dem Wahnsinn zu retten. Erinnerungen und Gegenwart verschmelzen ...

Nun könnt ihr in meine Rezension reinschnuppern:

„Solus – Reise in die Vergangenheit“ von Susanne Esch ist der zweite Teil einer Fantasy-Dilogie.

Immer wieder wird Solus aus der Realität gerissen. Denn seine Alpträume kommen nicht nur Nacht sondern auch Tagsüber und quälen ihn. Acht Jahre ist es her, dass er mit Yuro loszog und die Welt gerettet hat. Doch jetzt hat er seine eigenen Probleme zu lösen. Yuro hat da eine gewagte Idee.
Solus ist mittlerweile Vater und glücklich verheiratet. Er lebt ein ruhiges Leben auf einem Hof. Aus dem ersten Teil kennt man ihn ja als den Ruhepol, der Yuro immer wieder einfangen kann. Doch hier erlebt man ihn mal anders. Er hat einen inneren Kampf auszufechten, erlebt deine Vergangenheit und das nimmt ihn sehr mit.
Die Charaktere sind gewachsen. Nicht nur vom Alter her. Susanne Esch hat es geschafft, die beiden noch besser heraus zuarbeiten und ihnen mehr Tiefe zu geben. Auch die anderen sind sehr gelungen und laden ein, in sie hinein zu tauchen.

Hier gibt es die vollständige Rezension.




 
Buch Nummer 3:
Titel: Gefrorenes Herz
original Titel: s.o.
Autor: Mirjam H. Hüberli

Verlag: Impress

Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…
Auch hier bekommt ihr einen Einblick in die Rezenion:


„Gefrorenes Herz“ von Mirjam H. Hüberli ist ein Jugendthriller.
Natascha ist weg. Verschwunden. Einfach so!?! Aurelia kann nicht glauben, dass ihre Zwillingschwester einfach nicht mehr da ist. Da es nach dem Training in der Eishalle war, Könnte es jeder von dort gewesen sein.
Aurelia weiß nicht mehr weiter. Sie vermisst ihren Zwilling total. Nur leider gibt es keine Spur von ihr oder dem Täter. Sie verdächtig die Eiskunsttrainerin, denn sie hatte es schon immer auf die beiden abgesehen.  Dann gibt es auch noch einen neuen Jungen an der Schule, der nicht schlecht aussieht. Doch Aurelia möchte nur ihre Schwester wieder.
Ihre Freunde stehen ihr zur Seite. Nur wollen sie nach einer gewissen Zeit auch einfach weiter Leben und nicht nur nach Natascha suchen. Dies wird für Aurelia nicht einfach.
Auch wenn man selber kein Zwilling ist, fällt es dem Leser leicht in das Ganze reinzukommen.

Hier geht es zur Rezension.



Buch Nummer 4:
Titel: Bookless - Wörter durchfluten die Zeit

original Titel: s.o.
Autor: Marah Woolf
Verlag:selbstverlegt / neue Auflage erschienen bei Oetinger

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie - nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …


Ein kleiner Einblick in die Rezenion:
„bookless – Wörter durchfluten die Zeit“ von Marah Woolf ist der erste Teil einer Trilogie.
Mit ihrem Chef hat Lucy es nicht leicht. Dies liegt vielleicht auch daran, dass sie oft zu spät kommt. Er versetzt sie das Archiv der Bibliothek. Dort hört Lucy Stimmen und findet ein Buch, welches komplett leer ist. Niemand außer ihr kann sich an es oder den Autor erinnern. Was ist da los?
Lucy ist im Waisenhaus aufgewachsen und hat noch immer ein gutes Verhältnis zu ihrer Heimleiterin. Mittlerweile arbeitet sie in einer Bibliothek. Sie hat Bücher schon immer geliebt. Sie kann die Bücher sogar hören. Hinzu kommt noch ein Mal welches normal weiß ist, aber ab und an rot leuchtet. Der Leser kann sich gut in Lucy hinein versetzten, auch wenn ihre Gabe besonders ist.


Hier ist die vollständige Rezension.


Welche Bücher kennt ihr davon schon? Welche haben euch neugierig gemacht?
Ich bin auf eure Kommentare gespannt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen