Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Erwachen - Stern der Macht

Rezension: Erwachen - Stern der Macht






Durch Salomons grausamen Fluch von Daniel für immer getrennt, steht Erin vor der schwiriegsten Entscheidung ihres Lebens: Wie weit ist sie bereit zu gehen, um ihre große Liebe zu retten?
Freut Euch auf das spannende Finale der mystisch-romantischen "Stern der Macht"-Trilogie!

* * * *

Ein Ruck ging durch den Körper des alten Druiden, als sich die Energielinien der Erde plötzlich verschoben. Besorgt runzelte er die Stirn, als er dem Nachhall eines Klanges lauschte, den nur er hören konnte. Das Schicksal der Welt stand auf dem Spiel, es war an einem entscheidenden Punkt angekommen. Und nun hing es nur von der Willensstärke eines einzigen jungen Mädchens ab, welcher Weg die Zukunft weisen würde. Hastig erhob sich der alte Mann von dem Stein, auf dem er meditiert hatte, und klopfte sich den Staub von der Hose. Dann setzte er sich eilig in Bewegung. Er hatte keine Zeit zu verlieren.



by Elvira Zeißler


Elvira Zeißler (Jahrgang 1980) hat nach dem Abitur BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohnt sie mit ihrer Familie im malerischen Bergischen Land und schreibt vor allem Fantasy und Mystery Romance Bücher, die Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von fantastischen Geschichten voll Abenteuer, Spannung, Gefühl und Magie.
(Quelle: amazon.de) 

 „Erwachen – Stern der Macht“ von Elvira Zeißler ist der letzte Band der „Stern der Macht“ – Trilogie.

Zwar konnte Erin Daniel retten, aber jetzt ohne ihn zu leben und zu wissen, dass er sich nicht erinnert, macht es ihr schwer. Sie versucht sich ein Leben fern der Amulette aufzubauen und geht studieren. Doch auf einer Party trifft sie auf Daniel. Dies ändert alles.

Erin leidet sehr unter dem Verlust von Daniel. Auch wenn ihre Familie und ihre Freunde hinter ihr stehen, fällt es ihr richtig schwer. Doch wagt sie den nächsten Schritt und versucht weiter zu leben. Nur möchte sie ein normales Leben fernab vom Stern der Macht.

Die Charaktere wachsen hier noch weiter an den Herausforderungen, die auf sie zu kommen. Man lernt noch die ein oder andere neue Seite kennen und versteht sie besser.
Elvira Zeißler ist es gelungen ihre Charaktere näher an den Leser zu bringen.

Auch in diesem Teil gibt es zwischen drin wieder eine kleine Geschichte zu Vergangenheit. Diesmal geht es um die Entstehung der Amulette. Dieser Handlungsstrang ist interessant und wunderbar mit dem Hauptstrang verbunden worden.

In diesem Teil geht es auch um das Studentenleben von Erin. Es werden einem langweilige Vorlesungen erspart, dennoch kann an sich richtig einfühlen in das Leben. Partys sind zwar auch Thema. Da ist es der Autorin gut gelungen Erins Gefühlslage auch mit einzubeziehen, so dass es keine wilden Partynächte  gibt. Denn dies würde einfach nicht zu Erin passen.

Das Erin nicht so einfach die Sache mit dem Stern der Macht hinter sich lassen kann, ist zwar klar. Wie sich das Ganze dann entwickelt allerdings nicht. Das macht es interessant und spannend. Es gibt schöne Wendungen. Man ist als Leser einfach dabei und hibbelt mit.
Das Ende hat mich positiv überrascht. Es zeigt wie anfällig man doch für Macht ist. Mehr wird hier nicht verraten.

Das Cover sieht aus wie seine Vorgänger nur in Rosa und passt  ganz gut.

Das Ende dieser Trilogie hat mich wirklich überzeugt! Ich konnte endlich eine richtige Nähe zu Erin aufbauen und mit ihr mitfühlen. Dazu war es irre spannend und das Ende ja war einfach genial.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!


Keine Kommentare: