Google+ Chias Bücherecke: Chias Frühlingskalender #3

Chias Frühlingskalender #3



 Heute könnt ihr etwas über Mondphasen und deren Auswirkungen lesen.









 
Fasziniert hat uns der Mond schon seit Anbeginn unserer
Tageslicht, das uns die Sonne schenkt.
Geschichte: sein Wandel im Laufe eines Monats, seine Erscheinung, sein sanftes Licht in der Nacht im Gegensatz zum strahlend hellen


Titel: Mondphasen: Wie die Kräfte des Monds auf unser Alltagsleben wirken
Autor: Caroline Bayer
Preis: 13,62 €, eBook 5,20 €
Seiten: 124







1.    Stell dich meinen Lesern bitte einmal vor.

Journalistin wollte ich schon mit 14 werden. Da lag es also nahe, eine entsprechende Ausbildung anzustreben. Ich bin nach dem Abitur erst mal nach München gegangen, in die 14 Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule. Nach der Ausbildung zur Redakteurin bei einer großen Münchner Tageszeitung (unter anderem auch für Gerichtsreportagen) und dem Studium an der LMU München bin ich dann bei einer Frauenzeitschrift „gelandet“. Dort war ich Redakteurin unter anderem im Bereich „Ratgeber“ und in der Nachrichtenredaktion, später bei einer anderen Zeitschrift in Baden-Baden war ich Ressortleiterin, Textchefin und Stellvertretende Chefredakteurin. Irgendwann auf einer Pressekonferenz im Jahr 1990 traf ich dann auf einen Kollegen, der meinte: „Schreib doch mal ein Buch…“ – und so hat alles angefangen. Seit 1991 bin ich freiberufliche Autorin und alles Wissenswerte über meine Veröffentlichungen findet man auf meiner Homepage: www.wortwerke.de



2. Der Mond übt schon lange eine Faszination auf uns Menschen aus. Wie bist du dazu gekommen den Leuten den Mond wieder näher zu bringen?

Das hat sich zufällig so ergeben (aber wir alle wissen ja: Zufälle gibt es nicht!) Ich hatte vor vielen Jahren eine Frisörin, die sich mit dem Thema beschäftigte, gleichzeitig kam die Anfrage eines großen Verlags, ob ich nicht ein „Mondbuch“ machen wolle. Et voilà… ich habe mich dann mit dem Thema näher beschäftigt, auch in Sachen Garten und Haushalt, und stellte eben fest, dass „da was dran ist“. So kam es zu meinem ersten Mondbuch, damals für den Heyne Verlag. In Zusammenarbeit mit der Autorin Caroline Bayer entstanden dann in einer sehr fruchtbaren Zusammenarbeit „Das Mondhoroskop“, das derzeit – ebenso wie „Die „Monddiät“ – als eBook und auch als Druckausgabe bei amazon erhältlich ist.

3. Mond oder Wissenschaft? Viele werden sich sagen, es lässt sich alles durch Wissenschaft erklären. Die Gezeiten werden vom Mond beeinflusst, aber das Schlafverhalten ist nicht in eine Beziehung zum Mond zu bringen. Was ist dran an den Kräften des Mondes?

Ich denke – und nicht „nur“ ich: Da ist wesentlich mehr dran. Ich merke selbst – und viele Freunde und Bekannte: Wenn Vollmond herrscht, schlafe ich schlechter ein, brauche auch weniger Schlaf (und das liegt nicht daran, dass das Mondlicht in mein Zimmer scheint, das tut es nämlich nicht). Das alt-überlieferte Bauernwissen um Aussaat, Pflege und Ernte hat schon seinen Sinn und seinen seit Jahrhunderten überlieferten Erfolg. Mondkalender für die Landwirtschaft kennt man ja nicht nur in Deutschland, sondern gerade für Landwirtschaft und Küste in vielen anderen europäischen Ländern. Die Religionen Islam und Judentum richten sich ebenso am Mond aus wie große Teile Asiens und natürlich vor allem Naturvölker. Es gibt mittlerweile mehr und mehr Landwirte, die danach aussäen und ernten. Es gibt Frisöre, die „nach dem Mond“ Haare schneiden, färben und pflegen, es gibt durchaus auch Ärzte und Zahnärzte, die sich (nicht in Notfällen, selbstverständlich!) am Stand und an den Phasen des Monds orientieren. Wissenschaftliche Beweise sind das eine – klar. Aber wie steht es so schön im „Hamlet“ von Shakespeare: „Es gibt mehr Ding‘ im Himmel und auf Erden als eure Schulweisheit sich träumt…“ Wenn es funktioniert – und das tut ist –, kann es nicht „falsch“ sein. Selbst wenn es sich „wissenschaftlich“ nicht beweisen ließe.

4. Hast du noch andere Werke, die vom Mond handeln?

Ja, wie schon erwähnt: „Die Monddiät“ und „Das große persönliche Mondhoroskop“ – beide als eBook (auf Anfrage via Homepage auch im epub-Format) und als Printausgabe bei amazon. Außerdem bei dotbooks: „Das Mondlexikon“, das ich allerdings selbst verfasst und zusammengestellt habe.

5. Wird es noch weitere Bücher über den Mond geben oder gibt es auch mal etwas anderes?

Ganz klar nein – jedenfalls nicht als „reines“ Mondthema. Allerdings sind auch in meinen eigenen Büchern zum Bereich „Der ewige Gartenkalender Januar bis Dezember“ (12 Bände, alle erschienen bei dotbooks) Hinweise aufs Gärtnern mit dem Mond enthalten.
„Mal was anderes“: Alle anderen Themenbereiche Bücher findet man auf der Homepage, insgesamt sind es weit mehr als 100.
Sehr am Herzen liegt mir, weil ich seit knapp zehn Jahren hier lebe, mein bereits erschienenes Buch zum Thema Portugal „Kann denn Fado fade sein?“, erschienen bei m Heyne Verlag. Demnächst wird unter dem derzeitigen Arbeitstitel „Handbuch für Urlauber und Auswanderer in Portugal“ ein weiteres Buch folgen.



Wenn ihr mehr wissen wollt, schaut euch ihre Homepage an.


Morgen ... mhh ja... geht es um Verzeihen. Mehr verrate ich nicht.



1 Kommentar:

Christina Zacker hat gesagt…

Sorry - erst jetzt beim Lesen merke ich, dass ich mich selber gar nicht vorgestellt habe... Manchmal ist man aber auch zu betriebsblind...
Also:
Nach der Redakteursausbildung bei einer Tageszeitung und an der Deutschen Journalistenschule München (gekoppelt mit dem Studium an der Uni München Soziologie, Kommunikationswissenschaften und Politologie) war ich gut 15 Jahre als Redakteurin im Ratgeberteil verschiedener Zeitschriften tätig, u. a. als Ressortleiterin und Textchefin einer Frauenillustrierten.
Seit 1991 bin ich freiberufliche Buchautorin mit vielen erfolgreichen Titeln, unter anderem für die Verlage Droemer Knaur, Econ, Eichborn, Falken, Gräfe und Unzer , Heyne, Ludwig, Midena, Mosaik, mvg, Südwest sowie etliche Verlage der Weltbild-Gruppe.

Seit 2011 bin ich "Hybrid"-Autorin (eine wirklich grausige Bezeichnung!) - abreite also nicht nur für die oben genannten Verlage, sondern bin Self Publisher, auch hier beinahe ausschließlich im Bereich Ratgeber/Sachbuch-Bereich. Ich schreibe unter eigenem Namen = Christina Zacker, aber auch unter dem Pseudonym "Franziska von Au". In meiner kleinen Agentur Wortwerke arbeite ich mit einigen wenigen Autoren zusammen - siehe mehr auf meiner HP.
Seit 2004 lebe ich überwiegend in Portugal; zunächst im Großraum Lissabon, seit zwei Jahren bei Monchique im Norden der Algarve. Meine "Abenteuer" in Portugal habe ich im Heyne Verlag veröffentlicht: "Kann denn Fado fade sein"? Demnächst wird es ein "Handbuch fürs Überleben in Portugal" geben, dies allerdings wieder im Eigenverlag.
Meine Hobbys: mein Hund, das Leben an sich, Lesen und Schreiben - und das Portugalforum.de, in dem ich Admin bin, außerdem die Infoseite "Leben in Portugal"