Google+ Chias Bücherecke: Chias Adventskalender #7

Chias Adventskalender #7


Hinter Türchen Nr. 7 versteckt sich heute das brandaktuelle Buch von ....

... Susanna Rossi alias Rosita Hoppe. Es heißt "Online Dating - Was sind das für Typen". Daraus stammt auch das Zitat.
Neugierig?
Hier kommt der Klappentext:



Ein Mann und anständiger Sex würden ihr guttun, denkt Anne über ihre Schwester Lara und bringt sie auf den Geschmack des Online Datings. In der TV Werbung der Dating Agenturen steckt die Welt voller attraktiver Männer, doch die Wirklichkeit präsentiert Lara Typen, denen sie nicht mal im Dunkeln begegnen möchte! Lara ist wild entschlossen einen Liebhaber zu finden und lernt Nick kennen, der sie magisch anzieht und ihre Lust nach körperlicher Nähe weckt. Aber Nick scheint sich nur für Männer zu interessieren …


Rosita Hoppe hat auch noch einiges anderes geschrieben, aber lest selbst:



1. Stell dich doch mal bitte kurz vor. 

Ich heiße Rosita Hoppe und bin bekennende Liebesromanautorin. Ein bisschen hadere ich mit meinem Alter (schon Mitte 50 L, im Herzen bin ich aber viel jünger ;-)
Ich bin verheiratet und habe zwei tolle Töchter, die mich in meinem Autorenleben ganz doll unterstützen. Als Dank dafür habe ich ihnen mein Buch „Das Glück fährt Taxi“ gewidmet.
Obwohl ich von Kindesbeinen an Bücher verschlungen habe, und oft dachte, es muss toll sein, sich Geschichten auszudenken, bin ich lange Zeit nicht auf die Idee gekommen, es selbst zu versuchen. Schulaufsätze habe ich übrigens gehasst. Wenn mir damals jemand prophezeit hätte, ich würde mal Bücher schreiben, hätte ich die Person für total verrückt gehalten.


2. Du schreibst Romane als auch Kurzgeschichten. Was macht den Reiz für dich dabei aus?

Ich liebe beides.
Bei Romanen kann man sehr viel ausführlicher in die Geschichte eintauchen, die man schreiben will. Die Charaktere sind feiner gezeichnet, es gibt mehr Höhen und Tiefen, mehr Handlungsstränge, als es in einer Kurzgeschichte möglich ist.
Kurzgeschichten schreibe ich in erster Linie für Zeitschriften, da ist eine bestimmte Länge vorgegeben, die unbedingt eingehalten werden muss, aber von Magazin zu Magazin variiert.
Dazu kommen Kurzromane, die eine Länge von etwa 80 bis 100 Seiten haben und die ich für den Klarant-Verlag schreibe. Sie kommen als E-book auf den Markt. Die Kurzromane, die unter das Thema Liebe fallen, schreibe ich unter dem Pseudonym Susanna Rossi, das mir der Verlag vorgeschlagen hat. Zudem schreibe ich erotische Geschichten, die unter einem  weiteren Pseudonym erscheinen.

3. Was gefällt dir an Liebesromanen am besten?

Mich reizt es, über Personen zu schreiben, die sich kennenlernen, ineinander verlieben und die ich mit meiner Geschichte durch die Irrungen und Wirren des Lebens führen kann, bis hin zum Happyend.

4. Woher holst du dir deine Ideen?

Das ist ganz unterschiedlich. Man muss nur die Augen und Ohren offen halten, aufsaugen, was um einen herum geschieht. Manchmal ist es ein Ausschnitt in einer Zeitschrift, oder eine Szene in einem Film, die mich inspiriert. Und manchmal kommt es vor, dass sich Charaktere in meinen Kopf schleichen, mir ständig auf die Schulter tippen und fordern, dass ich endlich zuhöre und ihre Geschichte aufschreibe. 

5. Welche Figur aus deinen Geschichten magst du besonders gerne und warum?

Ich liebe alle meine Figuren, am meisten die, über die ich gerade schreibe.
Allerdings gestehe ich (sag es bitte nicht weiter, liebe Melanie), ich war ein bisschen in Viktor verliebt, während ich an meinem Roman Wenn es Liebe wird geschrieben habe. ;-)
Sicher fragst du dich, wer Viktor ist. Viktor ist wortkarg, stur, aber unglaublich sexy.
Bisher kennt ihn noch niemand, außer mir, meiner Agentin und meiner Verlegerin. Aber ab kommenden Mai wird sich das ändern. Denn dann kommt der Roman beim Bookshouse Verlag heraus. Die Ankündigung steht sogar schon in der Programmvorschau.
Und vielleicht findet die eine oder andere Leserin Viktor ebenso unwiderstehlich wie ich. 
 


Ihre Autorenseite findet ihr hier.

Morgen schlägt das lyrische Herz höher.


Keine Kommentare: