Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Forever next to you: Eric und Joyce

Rezension: Forever next to you: Eric und Joyce






Eine Nacht ist nicht genug
Es war nur ein One-Night-Stand. Noch nicht mal: eine schnelle Nummer nach einem Konzert. Zugegeben, die unvergesslichste Nummer ihres Lebens. Nie hätte Joyce gedacht, dass sie ihn so bald wiedersieht. Eric. Ausgerechnet bei ihrem neuen Auftraggeber. Denn Eric ist Tätowierer, genau wie Jake, in dessen Studio in San Francisco sie zwei riesige Wandbilder malen soll. Und als wäre die Situation nicht unangenehm genug, lässt Eric keine Möglichkeit unversucht, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ...



Amy Baxter ist das Pseudonym der erfolgreichen Liebesroman- und Fantasyautorin Andrea Bielfeldt. Mit einer Fantasy-Saga begann sie 2012 ihre Karriere als Selfpublisherin und hat sich, dank ihres Erfolgs, mittlerweile ganz dem Schreiben gewidmet. Zusammen mit ihrer Familie lebt und arbeitet sie in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein.
(Quelle: https://www.luebbe.de)



„Forever next to you – Eric und Joyce“ von Amy Baxter ist der zweite Teil eine Romance-Reihe.

Eigentlich wollte Joyce nur schnell ihren nächsten Job zu Ende bringen. In dem Tattoo-Studio von Jake soll sie ihre Streetart-Künste an die Wände bringen. Doch dann kommt Eric. Eric ihr One-Nightstand hat eine Stelle als Tattoowierer bei Jake. Alles wird durcheinander gewirbelt.

Joyce ist eine Künstlerin und sehr begabt. Sie liebt ihr wechselhaftes Leben. Mit Beziehungen allerdings hat sie nicht so die Erfahrungen. Der One-Nightstand hat sie leicht aus der Bahn geworfen und vor allem Eric tut es mit seinem erneuten Auftauchen. Auch ist ihre Vergangenheit alles andere als leicht.

Die Charaktere sind wieder wunderbar gestaltet. Amy Baxter versteht es ihnen besondere Facetten zu verleihen. Sie haben zwar gewisse Eigenschaften von Stereotypen, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Aber eben auch ihren ganz eigenen Charme. So fügen sich die neuen super in das Gefüge der bestehenden Charaktere ein.

Man ist als Leser wieder in San Fransico, mitten in der Welt der Tattoos und trifft auf alte bekannte Charaktere. Als Leser verfolgt man auch wie Jakes Tattoostudio langsam weiter zum Leben erwacht. Doch diesmal wird das ganze durch Streetart erweitert. Es ist eine ganz schöne Mischung.

Die Mischung aus prickelnder Erotik gepaart mit Mischverständnissen funktioniert auch in diesem Teil wieder.
Da man als Leser mal aus Joyce und Mal aus Erics Sicht liest, weiß man mehr als die beiden. Trotzdem weiß man nie so richtig wie sie sich entscheiden, was als nächstes passiert oder denkt sich einfach „Man nein so könnt ihr das doch nicht sehen!“. So ist man als Leser wieder richtig an das Buch gefesselt. Auch werden sie wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt.

Das Cover zeigt ein küssendes Pärchen. Es ist grau gehalten nur der Titel wird mit Orange abgesetzt und passt richtig gut zum ersten Teil.


Band 1 habe ich ja schon verschlungen und ich wollte wissen wie es weiter geht. Es ist schön zu lesen. Man hat was von den alten Charakteren, die Neuen bringen sich wunderbar ein und ich hatte wieder tolles Kopfkino.
Amy hat es wieder geschafft mich zu fesseln!
Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen!



 

1 Kommentar:

  1. Hallo Chiawen,

    auch wenn das weniger meine Leserichtung ist..Danke für die Rezi und ein schönes erholsames Wochenende..LG..Karin...

    AntwortenLöschen