Google+ Chias Bücherecke: Adventskalender #6

Adventskalender #6

 
Huhu ihr Lieben,
ich wünsche euch erstmal einen schönen Nikolaus.
Da ich im Moment noch leichte technische Probleme hab mit dem Blog hier habe, gibt es ein etwas älteres Interview von bzw. über Ramonas Buch:

Die Liebe Tanja Drieling hat sich mit zwei meiner Protagonisten unterhalten.
Seid gespannt, was Eve und Grace alles zu erzählen haben.
Wie geht es euch beiden?

Grace: Tanja, also mir geht es gut. Der Platz neben dir ist gemütlich, der Raum warm und zu guter Letzt verwöhnst du uns mit feinem Tee, den du extra zubereitet hast. Wir können meinerseits also mit dem Interview sehr gerne beginnen. Was denkst du Eve?

Eve: Ja, so sehe ich es auch. Ich bin zwar etwas aufgeregt aber ich denke, dass wird sich mit der Zeit legen. Die Tasse Tee wird sicher einen Teil dazu beitragen und wie Grace eben schon erwähnt hat, du verwöhnst uns ja bereits jetzt schon. 

Das Interview kann also in so angenehmer Atmosphäre nur gut werden.
Eve, hast du manchmal immer noch den Wunsch wegzulaufen?

Eve: Jeder, der meine Geschichte kennt weiß, dass ich dazu neige Problemen aus dem Weg zu gehen. Das hat sich zwar gebessert, aber dennoch erwische ich mich immer noch dabei, wie ich insgeheim einen Fluchtplan schmiede, wenn es zu knifflig wird. Grace ist auch sehr streng mit mir. Gerade im Blumenladen, wo sie mich derzeit unterstützt, überlässt sie mir grundsätzlich die schwierigen Aufgaben. Erst letztens sollte ich eine Kundin anrufen und diese darauf hinweisen, dass sie seit Monaten noch eine offene Rechnung bei mir im Geschäft hat. Eine Situation die ich gerne meide, denn ich weiß, dass die alte Dame nicht gerade viel Geld zu Verfügung hat.

Grace: Ja Eve, an diese Situation kann ich mich genau erinnern. Aber du musst diese Dame dennoch darauf hinweisen, denn sie gibt noch immer weiter Bestellungen bei dir auf.

Eve: Ok, ich denke das sollten wir hier nicht besprechen. Um auf den Punkt zu kommen Tanja. Ja, ich neige noch immer dazu, aber ich habe mich wirklich schon gebessert. Nicht wahr Grace?

Grace: Ja, das stimmt, da muss ich dir Recht geben. Glaub mir, ich nehme jede einzelne Veränderung wahr, auch wenn sie noch so klein ist.
Träumst du noch immer so intensiv und viel?

Eve: Ja, ich träume noch immer sehr intensiv, aber meine Träume haben sich verändert.

Grace: Verändert in dem Sinn, dass Eve nur noch verträumt im Blumenladen steht. Tanja, du musst wissen, dass Eve total verliebt, und seither wie ausgewechselt ist.

Eve: (verdreht die Augen) Ist doch nicht wahr Grace! Ja, ich fühle mich zurzeit einfach gut und habe mich auch verliebt. Ich genieße einfach die Aufmerksam des Mannes, den ich gerne um mich habe.

Eve, glaubst du die reale Welt hat nicht auch schöne Seiten und ohne Jamie könnte es dir dort auch gut gehen?

Eve: In der realen Welt ist man viel verwundbarer, das ist meine Problem. In meiner Traumwelt ist alles so einfach, alles passiert, wie ich es mir wünsche und niemand will mir etwas Böses. Ich werde akzeptiert, geliebt und wahrgenommen. Das kann mir das reale Leben derzeit nicht bieten. Aber ich habe auch gemerkt, dass ich dennoch etwas daran ändern muss. Grace hat schon recht und ich habe ihr versprochen, dass ich mich ändern werde.
Grace, macht es dir große Angst, das Eve so tief in ihrer Traumwelt gefangen zu sein scheint?

Grace: Also so locker wie Eve das hier erzählt ist es nicht. Sie rutscht noch gefährlich oft in die Traumwelt. Aber vielleicht rettet die Liebe sie ja wirklich. Das kann man zum jetzigen Zeitpunkt ja leider noch nicht sagen. Eve kann ja noch nicht mal sagen, wer ihr Herz so berührt hat.
Ich mache mir jedenfalls wahnsinnige Sorgen. Du kennst ja Ihre Geschichte und weißt, was für Gefahren das alles mit sich bringt. Eve, du musst mich nicht so genervt von der Seite anschauen. Du bist mein Mädchen.

Eve: Ja, Grace ich weiß, aber du machst dir immer viel zu viel Sorgen.
Grace, du bist für Eve ein Halt in ihrem Leben, glaubst du mit Hilfe und viel Liebe, evtl. auch von einem realer Mann könnte Eve helfen?

Grace: Wie schon erwähnt, hoffe ich es natürlich. Ich würde es mir wünschen, dass Eve endlich mal den Weg ins wahre Leben findet.
Grace, du möchtest eine Weltreise machen, magst du uns verraten wo es überallhin geht?

Grace: Am liebsten würde ich die komplette Welt bereisen wollen. Aber vorerst gebe ich mich mit einer 8-tägigen Rundreise durch Nord Europa zufrieden. Wir starten in Hamburg, weiter nach Großbritannien, dann nach Frankreich, Belgien, Niederlande und dann wieder zurück nach Deutschland. Es wird bestimmt traumhaft schön werden.
Ich fange lieber erst einmal in der näheren Umgebung an, bevor es weiter hinaus geht. Das ist immerhin mein erster Urlaub, der außerhalb von Deutschland stattfindet. In der Selbständigkeit kann man es sich nicht erlauben, lange das Geschäft zu schließen.

Grace, wirst du auch weiterhin Eve im Blumenladen helfen nach deiner Reise?

Grace: Geplant ist es eigentlich nicht, denn ich möchte ihr nun die komplette Verantwortung übergeben aber wer weiß, vielleicht zieht mich die Sehnsucht nach meinen Blumen zwischendurch zurück in den Laden. Vorausgesetzt Eve lässt mich dann noch?

Eve: Grace, du wirst immer willkommen sein!

Kannst du die Farben aus deiner Traumwelt alle immer umsetzen und so neue Blumensträuße kreieren?

Eve: Leider gelingt mir das nicht immer. Die Farben in meinen Träumen sind viel intensiver und frischer. Eigentlich alles in meinen Träumen ist insgesamt viel stärker im Kontrast zur realen Welt. Alles wirkt schöner, bunter, wärmer und… (Grace unterbricht Eve)

Grace: Und schon wieder gleitet sie ab. Eve, du musst dein Herz und deine Sinne einfach für unsere reale Welt öffnen, dann wirst du erkennen, dass es sehr viel Schönes auch hier gibt.

Eve: Ich arbeite daran Grace, doch es ist leider nicht immer so einfach. Doch auch ich möchte dir beweisen, dass du dich immer auf mich verlassen kannst und wenn du mir weiterhin Zeit und Geduld entgegen bringst, dann werde ich es auch schaffen.

Grace: Das hoffe ich sehr Eve, denn du verschwendest dein Leben an jemanden, der nicht existiert.

Vielen lieben Dank euch beiden für das Interview. Ich hoffe das du Eve bald ganz in der Realen Welt leben kannst und freue mich das du eine so herzensgute Freundin an deiner Seite hast. Ich wünsche euch beiden einen schönen Tag und hoffe wir werden uns bald mal wiedersehen!


Morgen gib es dann etwas von Jennifer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen