Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Origin - Schattenfunke

Rezension: Origin - Schattenfunke





Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Verlagsseite ... 




Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.
(Quelle: carlsen.de)



„Origin – Schattenfunke“ von Jennifer L. Armentrout ist der vierte Teil dieser Jugendbuch-Reihe.
Noch immer ist Katy in den Fängen von Deadalus. Daemon riskiert alles um sie zu retten und sucht Luc auf um einen weg zu finden. Währenddessen ist Katy das Versuchskaninchen und muss um ihr Leben kämpfen.

Katy wird bei Deadalus mit einigen Dingen konfontiert. Sie muss nicht nur lernen ihre Fähigkeiten zu kontrollieren und gezielt einzusetzten. Sondern sie muss auch Psychospiele überstehen und um ihr Leben kämpfen.

Die Charaktere wachsen wieder Stück für Stück in der Geschichte. Aber nicht nur die Altbekannten, nein auch Neue oder Randfiguren wachsen und bekommen so eine wichtige Rolle. Die Konstellation der Charaktere ist sehr komplex.

In diesem Teil lernt man als Leser mehr über die Organisation Deadalus kennen. Sind sie wirklich die „Bösen“ oder können sie mit ihren Forschungen der Menschheit nicht sogar helfen? Man bekommt gute Eindrücke und darf mit Katy rätseln auf welcher Seite Deadalus wirklich steht.

Jennifer L. Armentrout lässt den Leser mal aus Katys und mal aus Daemons Sicht die Dinge erleben. So ist man immer auf dem neusten Stand der Dinge. Dabei wiederholt sie keine Szenen und es ist interessant zu lesen. Man leidet somit nicht nur mit Katy mit, sondern fühlt auch mit Daemon mit.

Auch in diesem Teil kommt die Spannung nicht zu kurz. Man fiebert nicht nur einfach mit. Nein denn es gibt genug überraschende Wendungen, die einen den Atem anhalten lassen. Dabei schafft es die Autorin wieder alles glaubhaft und realistisch darzustellen. Zum einen ist es zwar recht brutal und es sterben genug Leute. Doch wäre es nicht so, würde es nicht ins Gesamtbild passen.

Das Cover ist in Lila gehalten und zeigt zwei Personen. Eine im Voerdergrund, die auf eine zweite zu zugehen scheint. Natürlich gibt es auch wieder die Glitzerpunkte. Somit passt das Cover wieder gut in das gesamte Reihenbild.



Ich muss ja gesten, dass das Buch eine Weile ungelesen bei mir im Regal gestanden ist, bevor ich es gelesen habe. Denn ich war mir nicht sicher, ob Jenneifer L. Armentrout es schafft die Spannung aus den ersten drei Teilen zu halten und hatte Angst, dass es einfach verpufft. Doch würde ich richtig überrascht. Die Geschichte ist wieder richtig gut ausgearbeitet und richtig mitreisend.

Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen!




Kommentare:

  1. Huhu Chiawen,

    bin gespannt wann das Ende kommt und dann glaube ich, steige ich auch wieder ein. Band 1 habe ich ja schon gelesen....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Karin,
      das Ende ist ja schon da. Band 5 habe ich auch schon gelesen.
      LG

      Löschen