Google+ Chias Bücherecke: ReziGestöber im November

ReziGestöber im November


Huhu ihr Lieben,

natürlich dürft ihr auch im November in vier meiner alten Rezis stöbern.
Seid ihr schon gespannt was ich euch rausgesucht habe?
Ein Jugendbuch, drei Fantasybücher; vier Autorinnen, drei davon nicht so bekannt wie die eine, ....

ach lest selbst:













Buch Nummer 1:

Titel: Josh & Emma - Soundtrack einer Liebe
Originaltitel: s.o.
Autor: Sina Müller
Verlag: Amrun
Ihr wisst ja sicher, dass ich die Bücher von Andrea Bielfeldt liebe und den die Tardis von Sassi gerne lese. Sie sind oder waren waren Teil von LoveThrillFantasy. Genau wie Sina Müller. Und so bin ich auf das Buch gestoßen. Andi hat von dem Buch geschwärmt und Sassi hat einiges dazu gepostet. Meine Neugier war geweckt. Ich war aber unschlüssig, ob ich es als Taschenbuch haben wollte oder als eBook.
Nach ein paar Wochen dann, bin ich über den Link zu einer Leserunde gestolpert und habe gewonnen.
Es ist ein Jugendroman bei dem die Gefühle richtig gut rüberkommen. Es war richig großes Kino für Kopf und Herz.

Rezension: 
„Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe“ von Sina Müller ist eine Jugendromanze mit Rockstar.

Eigentlich wollte Emma nicht auf die Party von Lukas. Doch Liv, ihre beste Freundin, wollte den Gastgeber unbedingt näher kennenlernen. So bleibt ihr nichts anderes übrig als mit  zugehen. Ihr Ex rückt ihr auf die Pelle und sie weis nicht recht was sie tun soll. Und dann sieht sie ihn! Joshua! Sie kennt ihn nicht, aber hat eine anziehende Wirkung auf sie.

Emma kennt sich mit Musik nicht aus. Sie hört sie zwar aber Namen, Bands oder gar ihre Gesichter kennt sie nicht und interessiert sie auch nicht. Sie geht ihren Weg und fühlt sich wohl in ihrer Haut, auch wenn sie sich nicht als Schönheit sieht. Man kann sagen, sie ist ein Mädchen von neben an, aber dennoch total facettenreich.

Nicht nur Emma hat eine schöne Tiefe sondern auch Josh. Er ist Rockstar, aber auch gleichzeitig ein Typ zum Verlieben ohne den ganzen Rummel. Er ist weitsichtig, handelt aber auch einfach mal aus dem Bauch heraus. Was man so gar nicht erwartet ist, dass er total sensibel ist.



Buch Nummer 2:

Titel: Am dreizehnten Tag
Originaltitel: s.o.
Autor: Regina Mengel
Verlag: selbstverlegt


Dies hier ist die Gesamtausgabe aller drei Teile. Ich hatte zuvor schon mal den ersten Teil gesehen. Das orientalische Flair auf dem Cover hat mich gepackt und ich habe mich in den Klappentext verliebt. Da ich dann aber genug zu lesen hatte, kam es erstmal auf die Wunschliste.

Dann bekam ich Wind davon, dass es eine Gesamtausgabe gibt und dass sie ein neues Cover hat. So geheimnisvoll es aussieht ist es auch. Ich wurde in das Land von 1001 Nacht entführt. Es geht um eine orientalische Fantasywelt, die mit der unseren verbunden ist. Es ist einfach märchenhaft schön.

Rezension:

 „Am dreizehnten Tag“ von Regina Mengel ist die Gesamtausgabe ihrer Fantasy-Trilogie.

Ab ihrem 13. Geburtstag ändert sich alles für Susanna. Wildfremde Menschen murmeln Wörter und verstreuen Blütenblätter, wenn sie Susanna sehen. Ein Junge aus ihrer Schule, Patrick, mit dem sie kaum etwas zu tun hat, schenkt ihr eine Flasche mit einem komischen Text. Noch ahnt sie nicht, dass sie auserwählt ist.

Für Susanna ist das Leben nach dem Tod ihrer Mutter nicht einfach. Der Teeladen ihres Vaters bringt nur sehr wenig Geld rein und sie kam nie wirklich über den Verlust ihrer Mutter hinweg. Doch strahlt sie Lebensfreude und Willensstärke aus, rebelliert gegen die Erwachsenen und verliebt sich.

Die Charaktere sind mit viel Liebe gestaltet. Auch bei der Namenswahl hat sich die Autorin oft etwas gedacht. Zwar sind die Charaktere nicht so vielschichtig wie in anderen Büchern, aber dennoch sehr gelungen.

Regina Mengel entführt ihre Leser zuerst nach Luxemburg und dann in die Fantasywelt Kis-Ba-Shahid. Dort wird die Welt rund um die Märchen von 1001 Nacht lebendig. 



Buch Nummer 3:



Titel: Solifera - Sonnenbringerin
Originaltitel: s.o.
Autor: Susanne Esch
Verlag: Titus Verlag


Ja das war mein erstes Buch von Susanne Esch. Durch das Wanderbuch "Das Geheimnis des Neebels" von Pia Hepke sind wir uns begegnet. Susanne war nach mir an der Reihe und wir sind uns während das Buch seine Runde zog ins Gespräch gekommen. So erfuhr ich, dass sie auch schreibt und "Solofera" hat mich gleich magisch angezogen.
Durch ihren Schreibstil hat mich Susanne auch noch regelrecht an das Buch gefesselt. Sie hat ihr ganz eigene Art, Dinge zu beschreiben. Dabei hatte ich Kopfkino.

Rezension: 
"Solifera" ist der Debütroman von Susanne Esch.
Antalia war schon immer vom Wasser fasziniert. Doch nach einem Urlaub am Meer hat sich alles verändert. Das Wasser hatte schon immer eine besondere Wirkung aus sie. Nicht ohne Grund ist sie eine gute Schwimmerin und hat ein Stipendium an einer Sportschule. Das Meer scheint sie jetzt zu rufen. Auch nach dem Urlaub geht es mysteriös weiter. Antalia träumt merkwürdige Sachen, an die sie sich aber kaum erinnern kann. Sie hat plötzlich Probleme beim Sehen und Hören. Zu allem Überfluss wächst ihr auch noch eine Art Perle am Hals. Doch Darieno wird vom Meeresvolk entsandt um ihr zu helfen.

In Antalia kann man sich gut reinversetzten. Man erfährt viel über sie und ihre Familie, dies schon auf den ersten Seiten. Auch ihre Beziehung zu ihren Freunden in der Schule wird gut beschreiben, so dass der Leser diese Verbindung quasi spüren kann. Dies führt dazu, dass Antalia aber auch die anderen Charaktere eine tiefe gewinnen und real wirken.
Von Darieno erfährt man zwar nicht so viel Hintergrundwissen, aber sein Wesen und seine Charakterzüge sind gut dargestellt, so dass man auch für ihn ein Gefühl entwickeln kann.

Vollständige Rezension ...



Buch Nummer 4:



Titel: Frostkuss - Mythos Acadamy 1
Originaltitel: Touch of Frost
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper


Es ist schon einige Jahre her als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe. Es war in der Weihnachtszeit. Ich war mit meiner kleiner Schwester shoppen. Sie durfte sich ein Buch aussuchen und sie hat damals zwischen "Frostkuss" und der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier geschwankt. Letzten Endes sind alle vier Bücher mitgekommen.
Sie hat dann so von Frostkuss geschwärmt, dass ich es auch lesen wollte. Es hat dann doch noch einiges gedauert bis ich es wirklich gelesen habe.
Doch kann ich ihre Begeisterung total verstehen. Gwen ist einfach total cool und sympathisch. Auch die Mischung aus Schule und Mythen ist total gelungen. Ich habe es verschlungen.

Rezenion:

"Frostkuss - Mythos Acadamy 1" ist der Auftackt von Jennifer Esteps Reihe um Gwen Frost.

Gwen Frost ist erst seid kurzem auf der Mythos Acadamy. Vorher ging sie auf ein ganz normale Schule. doch Gwen hat eine besondere Fähigkeit. Wenn sie einen Gegenstand anfasst, fühlt sie was der Besitzer fühlt, sieht, was er damit vor oder was mit dem Gegenstand passiert ist. So kann sie zwar verlorene Gegenstände wie Armbänder, Handys, evt. finden und damit auch etwas ihr Taschengeld ausbessern, aber das ist das einzig postive für sie an der Academy. Sie hat das Gefühl nicht richtig dazu zu gehören, hat keine Freunde und würde lieber wieder auf einer normalen Schule sein. Bis sie ein Mädchen tod in der Bibliothek gefunden hat.

Vollständige Rezension .... 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen