Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Sturmglut

Rezension: Sturmglut





Die Geschichte um Esta, das Mädchen, das den Wind bezwingt, geht weiter!Ein heißer Sommer hält nicht nur Deutschland im Griff, auch Spanien kämpft mit Hitze und Trockenheit.
Als in einem Nationalpark ein Waldbrand ausbricht, der aufgrund einer stürmischen Wetterlage außer Kontrolle gerät, schickt Keller Esta und sein Team nach Spanien.
Vor Ort trifft Esta auf Vincent Stein, der den Kampf gegen den Windclan mit erheblichen finanziellen Mitteln unterstützt. Stein verfügt über wichtige Informationen zu Estas Vater, doch er scheint nicht der ehrenwerte Geschäftsmann zu sein, für den Keller ihn hält.
Auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln beginnt Esta, sich auf ein gefährliches Spiel mit Stein einzulassen - allein. Schon bald wird ihr schmerzlich bewusst, dass sie ohne Johanna, Janis und seine Familie nicht so stark ist, wie sie glaubt.
Als sie Paul als einzigen ins Vertrauen zieht, überschlagen sich die Ereignisse und gleiten Esta schließlich immer stärker aus der Hand ...


Franziska B. Johann wurde 1968 im Nordosten Brandenburgs geboren, verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend, bis es sie nach dem Abitur für ein paar Jahre in die "Fremde" verschlug. Heute lebt sie mit ihrer Familie wieder in ihrer Geburtsstadt. Sie liebt Gewitter, die kleinen fantastischen Geheimnisse des Alltags und lässt sich beim Schreiben gerne von der Landschaft ihrer seenreichen Heimat inspirieren.
(Quelle: http://www.droemer-knaur.de) 


 „Sturmglut“ von Fanziska B. Johann ist der zweite Teil All-Age Fantasy – Reihe.

Es ist unglaublich heiß in Europa. Esta wird nach Spanien gerufen um dort Waldbrände zu bekämpfen. Vor Ort soll sie dann noch einen Gönner, Vincent Stein, treffen. Er unterstützt Keller und sein Team mit finanziellen Mitteln. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm.

Esta ist zwar etwas mit ihren Fähigkeiten gewachsen, aber immer noch sehr naiv. Man kann zwar verstehen, dass sie ihre Familienwurzeln weiter ergründen möchte, aber oft denkt man: „Esta rede mit wem!“. Sie wirkt unbedarft und wie ein Spielball.

Die meisten Charaktere sind in das Geheimnis rund um den Windclan eingeweiht. Die einen wollen Esta helfen, andere führen Böses im Schilde. Doch als Leser kann man nur an der Oberfläche der Charaktere kratzen. Wie tief sie wirklich gestaltet sind, erkennt man oft nicht.

Die Geschichte spielt teils und Deutschland und teils in Spanien.
Die Fähigkeiten von Esta und der vom Clan, kennt man soweit.

In diesem Teil wird versucht Spannung mit Hilfe von Estas Lebensgeschichte zu erzeugen. Da sie von ihren Eltern nicht viel weiß, ist es logisch, dass sie danach sucht. Auch als Leser möchte man mehr erfahren.
Doch zieht es sich teilweise echt hin. Esta bekommt immer neue Infos und jagt ihnen hinterher und bringt sich selbst immer mehr in Gefahr. An sich ja sehr spannungsvolle Faktoren. Jedoch verhält sie sich dabei so naiv, dass man den Kopf schütteln muss.
Zum Ende wird es dann aber etwas besser und die Spannung packt einen.

Das Cover passt zum ersten und zeigt wieder das gleiche Mädchen mit den wehenden Haaren. Diesmal sieht man einen Waldbrand im Hintergrund. Somit passt es auch perfekt zum Inhalt.

Auf diese Fortsetzung hatte ich mich schon tierisch gefreut, denn Band 1 habe ich verschlungen. Doch wurde ich hier etwas enttäuscht. Die Fähigkeiten,. Die mir im ersten Teil noch den Atem geraubt haben, sind hier nur noch Instrumente, die ab und an eingesetzt werden.
Auch ist die Spannung nicht so auf mich übergesprungen. Dennoch war es schön zu lesen.

Es gibt 3 ½ von 5 Wölfen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen