Google+ Chias Bücherecke: [Blogger United]Blogger Aktion - Lasst uns zusammen diskutieren!

[Blogger United]Blogger Aktion - Lasst uns zusammen diskutieren!


Huhu und herzlich Willkommen zu meinem Beitrag der Aktion "Lasst und zusammen diskutieren!"

„Wie bist du zum Lesen gekommen? Und warum liest du so gerne?“ Diese Fragen höre ich oft. Sie sind oft bei irgendwelchen TAGs dabei, oder ich werde es gefragt von Freunden oder Fremden, die mich lesen sehen.


Naja die erste Frage lässt sich leicht beantworten. Bücher gab es schon immer in meiner Umgebung. Meine Mutter hat mir viel vorgelesen und selbst viel gelesen.  So habe ich selbst angefangen. Damals waren es Disneybücher, Die Fünf Freunde, Hanni und Nanni, ….

Doch habe ich da noch relativ lange für ein Buch gebracht. Denn meist habe ich abends ein paar Seiten gelesen. 1999 kam dann eine Schulfreundin mit Harry Potter um die Ecke. (Es galt damals noch als Geheimtipp.) Sie war so begeistert und hat mich mitgerissen.

Das war dann der Durchbruch und ich habe mehr gelesen und keine Scheu gehabt vor dicken Büchern. Seitdem bin ich ein Bücherwurm.
 
Die zweite Frage ist da schon gar nicht so einfach zu beantworten. Meist sagt man ja um abzutauchen, neues kennenzulernen, …. Bei TAGs sind das dann so die typischen 1-Satz-Antworten zumindest bei mir.

Ja warum lese ich so gerne? Um die Frage zu beantworten, schaue ich mir an unter welchen Umständen ich zum Buch/eReader greife.  Zu Hause wenn ich Zeit habe, in der Pause bei der Arbeit, um Wartezeiten zu verkürzen, schön gemütlich auf der Couch, …

Dabei habe ich festgestellt, dass ich beim Lesen total entspannen kann. Je besser das Buch ist und umso mehr es mich fesselt, desto mehr finde ich Ruhe. Es ist nicht nur ein abtauchen in einer andere Welt und das verdrängen der eigenen Realität. 
Denn Wenn ich das Buch zuschlage, kommt nicht plötzlich, wieder alles auf mich eingeströmt. Die innerliche Ruhe, die ich beim Lesen gefunden habe, bleibt mir erhalten. Ich kann sie dann für mich im Alltag nutzen.

Jetzt interessiert mich natürlich auch wie ihr das seht? Wie seit ihr zum Lesen gekommen und warum tut ihr es noch? Stimmt ihr mir zu oder haltet ihr es Quatsch?


So und hier sind die anderen Stationen für euch im Überblick:
18. April: http://www.readandbeyourself.de
19. April: http://booksonpetrovafire.blogspot.de
20. April: http://chiasbuecherecke.blogspot.co.at/
21. April: http://www.buecheraxt.blogspot.de
22. April: http://christophs-schmoekerstube.blogspot.de/
23. April: http://www.lilstar.de
24. April: http://dieeulenpost.de
25. April: http://lus-buchgefluester.blogspot.de/
26. April: http://www.buchstabengefluester.blogspot.de
27. April: http://seele-leben.blogspot.de
28. April: http://romanticbookfan.blogspot.de

Kommentare:

  1. Huhu!

    Also, ich stimme dir da zu. Für mich ist Lesen auch Entspannung. Allerdings kann ich immer weniger mal eben zwischendurch lesen. Also, wenn ich im Wartezimmer sitze und nicht mindestens eine halbe Stunde Zeit habe, dann lohnt es sich für mich eher nicht. Zu Hause sieht es da anders aus, da kann ich mich auch für wenige Minuten in ein Buch vertiefen :)

    Angefangen hat alles schon in meiner Kindheit. Ich war eigentlich ein sehr wildes Kind und immer draußen anzutreffen, beim Toben und Spielen mit Freunden. In den Wintermonaten allerdings nicht so häufig und auch immer Sommer nicht immer, vor allem dann, wenn es zu heiß war, durfte ich nicht raus, weil ich zu häufig umgekippt bin. An einem dieser Tage ist irgendwann meine Oma mit mir in unsere Stadtbücherei gegangen, hat mir einen Mitgliedsausweis machen lassen und dann durfte ich mich umschauen und lesen und die Bücher sogar mit nach Hause nehmen. Das fand ich als kleiner Drop super und ich habe viel Gebrauch davon gemacht, lange Zeit und lange Jahre.

    Irgendwann als ich so 13-14 Jahre alt war, habe ich mal von meiner Tante ein Buch geschenkt bekommen, was mir aber optisch so gar nicht gefiel, vom Titel her auch nichts sagte und erst einmal in meinem Regal verschwand und vergessen wurde.
    Einige Monate später, damals hatte ich noch nicht so viele eigene Bücher, war es ein verregneter Tag, die Bücherei hatte zu und ich nichts mehr zu lesen. Spontan nahm ich mir doch dieses Buch von meiner Tante zur Hand "Die Rückkehr der Zauberer" von Wolfgang Hohlbein. Und ich begann zu lesen ... und zu lesen ... und zu lesen. Und ich war so begeistert, dass ich direkt am nächsten Tag in die Mayersche Buchhandlung in die Innenstadt fuhr im in Erfahrung zu bringen, ob es noch mehr Bücher des Autors geben würde. Gab es! Massig sogar. Und so kaufte ich mir Druidentor, was mir ebenfalls total gut gefiel. Damit fing alles an. Seit diesem Tag habe ich mich nie wieder auf ein unansprechendes Cover oder einen doof klingenden Titel verlassen und über meinen Tellerrand geschaut. Und seitdem kaufe ich auch Bücher. Viele ;)

    GlG!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    Bücher sind für mich zum Abtauchen und einfach mal auch um auf andere Gedanken zu kommen. Und wichtig für mich auch, ich muss das Buch mit einem guten Gefühl zur Seite legen.

    Kann mir da jemand gefühlsmäßig folgen..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    oh gelesen habe ich eigentlich schon seit ich klein war. Begonnen hat meine "Sucht" mit Blitz, der schwarze Hengst, von dem ich als Kind total begeistert war. Meine Liebe für Paranormales habe ich übrigens über die Biss-Serie und über die Black Dagger Serie entdeckt und habe dann immer mehr Liebesromane gelesen :-)

    Mich faszinieren die verschiedenen Facetten der Charaktere, die Romantik und ja, auch die Happy Ends gefallen mir sehr gut. Lesen tue ich tatsächlich überall: In der Bahn, im Wartezimmer beim Arzt, im Fitness-Studio auf dem Crosstrainer ;-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  4. Servus, Chia.
    Lesen bleibt auch immer eine Reise zu eigenen Einsichten, Gedanken & Erkenntnissen. In einer Biographie einen anmerkenswerten Menschen kennen zu lernen, hat mehr als nur einen Reiz. Romane lese ich wie einen Film - sehr bildreich. Ich interessiere mich aber auch nicht weniger für die Geschichte der Menscheit; hier unternehme ich Expeditionen in die Zeit, quasi.
    Bildbände über Astronomie, Fantasy-Welten, Filme, Malerei, Gärten (von Virginia Woolf bis Niki de Saint Phalle), nicht zu vergessen.

    Ich lese ein Buch ausgesprochen gern, wenn mich Leben & Schicksal des Autors, der Schriftstellerin in besonderer Weise anspricht.
    Zuletzt war das der Fall bei der in Vergessenheit geratenen Lili Grün (1904-1942).

    bonté

    AntwortenLöschen
  5. Es ist total schön zu lesen, dass viele schon als Kind mit dem Lesen angefangen haben und seither quasi nicht mehr damit aufgehört haben. Bei mir war es ähnlich wie bei dir: Meine Eltern sind selbst Leseratten. Und in den Schulferien sind wir immer alle gemeinsam in die Buchhandlung jedes Kind durfte sich ein oder zwei Ferienbücher aussuchen. So gab es dann Wochenenden oder Ferien, an denen es total ruhig war im Haus, weil alle gelesen haben. So richtig angefangen hat das bei mir mit den Leselöwen-Büchern und Agatha Christie. Seither lese ich eigentlich immer.
    Und die Frage, warum ich das mache? Die ist wirklich schwer, hätte ich gar nicht gedacht :-) Ich denke, ich lese auch wegen der Entspannung und oft auch zur Ablenkung vom Alltag. Wenn ich morgens im Bus lese, dann komme ich ruhiger zur Arbeit. Denn es ist auch ein wenig Zeit nur für mich.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen :)
    Du hattest mich gebeten dir Bescheid zu sagen wenn eine Lesenacht ansteht, und ich bin hier um die Frohe Kunde zu verbreiten das Morgen (oder heute, je nach dem wann du diesen Kommentar liest) am Samstag den 25. April bei mir wieder eine Lesenacht ansteht. Und ich würde mich unglaublich freuen wenn du dieses mal wieder dabei wärst! :)
    Lesenacht die Elfte – Lesen bis Sterne vom Himmel fallen

    Alles liebe,
    Ines ♥

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe schon mit dem Lesen begonnen bevor ich es überhaupt konnte! :-D Egal wie blöd sich das jetzt anhört, aber ich habe als kleines Kind ständig über den Disney's Lustige Taschenbücher gebrütet, mir die Bilder angesehen und war angefressen, weil ich die Zeichen in den Sprechblasen nicht verstand. Meine Lieblingsgeschichten habe ich mir so oft vorlesen lassen, bis ich sie auswendig konnte und wusste, auf welcher Seite was steht und habe sie mir dann selbst "vorgelesen". Und dann habe ich in der Schule endlich lesen gelernt! :-)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Hey,
    ich lese auch schon immer gerne, seitdem man es in der ersten Klasse eben lernt. Ich hab auch Hanni und Nanni etc, vergöttert und geliebt :D Enid Blyton hats einfach drauf. In der 6. oder 7. Klasse hab ich so viel gelesen, dass ich kaum genügend Lesestoff hatte und meine Mutter kaum hinterher gekommen ist, mir neue Bücher zu geben :D
    Ich lese sehr gerne, weil ich entspannen kann und aus dem Alltag entfliehe. Außerdem habe ich in Liebesromane einen tollen Freund, rette in Dystopien die Welt, ... , weil ich beim Lesen so weit in die Geschichte abtauche, das Ich die Protagonistin bin. Lesen gehört mittlerweile zu meinem Leben dazu, ich könnte es mir gar nicht mehr wegdenken. Letztes Jahr im Juli habe ich ein halbes Buch gelesen und bis Mitte August gar nicht mehr wegen den Prüfungen. Ich hatte eh schon Stress wegen der Lernerei und dann haben mir die fernen Welten in den Büchern so sehr gefehlt, das war Folter, echt :D Deswegen lese ich jetzt auch immer während der Prüfungsphase, auch wenn es weniger ist, aber ganz ohne geht gar nicht! ;)
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen