Google+ Chias Bücherecke: MonatsMotto Leseeindruck "Der Tote am Kirchturm"

MonatsMotto Leseeindruck "Der Tote am Kirchturm"


Erstmal wünsche ich euch einen schönen Sonntag. Heute geht es weiter mit den Büchern von Alexander Bálly und mit meinem Leseeindruck zum "2. Wimmer".






Titel: Der Tote am Kirchturm
Autor: Aexander Bálly
Verlag: Sutton Verlag
Seiten: 245
Preis: € 12,99 [D]
Inhalt:
»Ja, verreck! A echte Leich’!«
Der sechzehnjährige Robert tritt an einem Herbstabend am Kirchturm von Wolnzach auf die Hand des toten Benedikt Singer. 

Die Polizei ist schnell vor Ort, aber Tatortspuren sind Mangelware und natürlich hat niemand etwas gesehen oder gehört. Auch Ludwig Wimmer nicht, der Rentner macht Urlaub. Gut, dass Enkelin Anna daheim Beweismaterial sammelt. Denn gemeinsam werden sie dem Täter doch wohl draufkommen.




Als ich gehört habe, dass es noch einen Fall geben wird, war ich sofort Feuer und Flamme. Denn schon im ersten Teil habe die Art von Wimmer einfach geliebt.

Als ich dann das Cover gesehen habe, gab es einen kleinen Dämpfer, denn es passt nicht wirklich zum ersten Teil. (Im Nachhinein passt es aber gut  zum Inhalt und das stimmt mich wieder gnädig :) )

Gleich am Anfang gab es eine Hochzeitsfeier und ich habe mich gefragt, wie die Wohl später zum Fall passt. Aber genau das mag ich auch. Man steigt nicht sofort in den Fall ein, sondern muss erstmal rätseln wie diese Szene dazu passt.

Der Mord an sich war schön inszeniert und mein Kopf hat gleich angefangen zu rattern. Nicht nur warum was passiert ist und wer dahinter steckt. Sondern auch darüber, wie man selber bei einem Leichenfund reagieren würde. So wie der Junge, der einfach nur ein Video dreht oder wie der ältere Herr, der die Polizei ruft.

Jaa und dann gab es diesmal viel Anna! Ich finde das Gespann von Großvater und Enkelin hat sich gut entwickelt. Die beiden ergänzen sich einfach gut und man merkt einfach wie nah sie sich stehen. So haben sie sich wieder einige Sympathiepunkte bei mir geholt.

Es gab viele schöne und spannende Wendungen. Eine hat mich total raus gehauen und ich wusste nicht mehr wirklich wie das jetzt alles passen sollte.

Mir hat es wieder super gut gefallen! Es war spannend, typisch Wimmer und nicht aus der Hand zu legen!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen