Google+ Chias Bücherecke: März 2014

Monatsrückblick März


Ein viertel des Jahres ist schon rum und es gibt den 3. Monatsrückblick für dieses Jahr:












gelesene Bücher: 15
gelesene Seiten: 4.624
Neuzugänge: 17
SuB: 34

Meine Lesehighlights:
Da kann ich ganz klar sagen die "Arkdien" -Reihe von Kai Meyer und "Die Rebellin von Koron" von Susanne Esch sind einfach nur klasse!

Flopp des Monats:
Mhh hier wird es schon schwiriger! Wirklich ein Flopp ist keins der Bücher, bei manchen hätte ich einfach mehr erwartet.

Sonstiges:
Was gab es alles sonst noch?

Meinen Frühlingskalender. Dort habe ich ja viele verschiedene Autoren und ihre Bücher beleuchtet.
 Dieser lief recht gut, auch wenn nicht ganz so toll wie der Adventskalender! Trotzdem hatte ich viel Spaß!




Der Märzentspurt war ein Lese- und Rezimarathon. Mir ist am ende des Monats aufgefallen, dass ich noch ein Bücher und Rezis offen hatte, die ich für die ein oder andere Challenge brauchte.




Rezension: Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

 Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

Verlagseite ... 

Kim Kestner, geboren 1975 in Gifhorn, studierte Visuelle Kommunikation und gründete später eine Marketingagentur. Als Kind klebte sie gebannt an den Lippen ihres Vaters, der ihr immer fantastischere Geschichten erzählte. Irgendwann gingen ihm dann die Ideen aus, deshalb entschloss sie sich, selbst Geschichten zu erfinden. Doch erst als sie ebenfalls Kinder bekam und sich Gute-Nacht-Geschichten ausdenken musste, erinnerte sie sich wieder an ihre Idee und fing an zu schreiben. Heute veröffentlicht sie regelmäßig Fantasyromane und erzählt immer noch Gute-Nacht-Geschichten …
(Quelle: carlsen.de)


„Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit“ von Kim Kestner ist der spannende Auftakt der Zeitreise-Trilogie um Alison und Kay.
Alison wacht eines Morgens auf und hört ihren Bruder nicht. Die kleine Nervensäge ist wohl noch nicht wach. Beim Frühstück wundert sie sich, dass ein Teller fehlt. Als sie nach ihrem Bruder fragt, schauen ihre Eltern sie verwirrt an und sagen sie hätte keinen. Kurze Zeit später befindet sie sich in der Zukunft in einer Show. Spielt sie mit kann sie ihren Bruder wieder haben.
Alison ist bodenständig und eigenwillig. Sie hat ihre Freundin gerne, aber das ganze Schickimicki-Zeugs ist ihr oft zu viel. In der Show muss sie viel lernen und kämpft gegen die Ungerechtigkeit an. Sie versucht mehr als einmal ihren Kopf durch zusetzten, was ich auch ab und an recht gut gelingt. Dann muss sie sich noch mit dem Verhalten von Kay auseinander setzten.
Kay ist Alisons Scout in der Show. Er soll ihr helfen zu überleben und die Aufgaben zu meistern. Er scheint sie zu kennen ist aber sonst recht zugeknöpft. Dafür kennt er sich super aus: egal ob das Einordnen der Epoche, Überlebenstraining, Zeitreisen oder die Spielregeln.
Fast 400 Jahre nach unserer Zeit ist es möglich gefahrlos Zeitreisen zu machen. Meist finden diese in der Vergangenheit statt. In dieser hochentwickelten Kultur steht der Unterhaltungsfaktor sehr weit oben, weswegen es diese Show gibt. Solche Shows sind an sich nichts neues, auch nicht, dass sich die Protagonisten näher kommen. Was Zeitrausch aber interessant macht sind nicht nur die Zeitreisen, sondern der durchdachte Schreibstil. Es werden dem Leser immer wieder Brocken hingeworfen, die ihn zum Rätseln animieren und ihn fesseln. Besonders schön gelungen ist die Tatsache,  dass auch schon über diesen Band hinaus Infos verteilt werden.



Schon nach wenigen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war spannend zwar mit bekannten Elementen, aber völlig neu (für mich) kombiniert. Tolle und vielseitige Protagonisten und eine tolle Story-Führung konnten mich überzeugen.
Es gibt 4 ½ von 5 Wölfen.





Meine Woche

Diese Woche habe ich gelesen:
  •  "Lovisa - Riss im Universum" von Marita Sydow Hamann
  • "Roter Mond" von Benjamin Percy (Rezensionsexemplar) 
  • "Der Zauberspiegel" von Lynn Corver 
  • "Zeitenrausch - Spiel der Vergangenheit" von Kim Kestner
Aktuelle Lektüre:
  • "Gorian - Im Reich des Winters" von Alfred Bekker (habe ich erstmal auf Eis gelegt, denn ich kann es für eine Challenge lesen)
  • "Lichtblickzauber" von Monika Jeadig
Neuzugänge:

Als ich am Dienstag shoppen war, kam ich an dem Schuber nicht vorbei!
  • "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater
  • "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater
  • "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater
  • "Lichblickzauber" von Monika Jeadig






Sonstiges:
Außerdem wurde ich mal wieder getaggt. Es war wieder der Lieberster Award. Diesmal wurde er mir von Thomas Williams verliehen. Ich beantworte die Fragen hier:
1. Warum bloggst du?
Damit ich meine Leidenschaft zu Büchern teilen kann.

2. In welchem Genre liest/schreibst du am liebsten und in welchem würdest du gerne mal was lesen/schreiben?
Fantasy!!!!

3. Du strandest auf einer einsamen Insel. Nach 6 Monaten besteht Hoffnung auf Rettung, aber inzwischen hast du die Sprache der Tiere gelernt und bist König/in des Dschungels. Gehst du trotzdem?
Kommt drauf an ob mein Schatz da ist oder nicht.

4. Bester Song aller Zeiten?
Ui da gibt es einige ....
5. Welches Buch oder welcher Film hat dir zuletzt Angst gemacht?
Welcher genau das war weiß ich nicht. Es war ein Horrorfilm der lief als wach wurde.
6. Bester Buchtitel in deinem Regal? (Der lustigste, coolste, merkwürdigste, etc.)
Es ist ein besonderer: "Nach dem Sommer", "Ruht das Licht" und "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater.
7. Eine Armee von Zombies nähert sich der Stadt und ein verrückter, japanischer Wissenschaftler könnte dir eine hochmoderne Kampfrüstung anlegen, die du dann für immer tragen musst (Sprich: Kein Reißverschluss). Ziehst du in die Schlacht, um zu retten, was zu retten  ist, oder suchst du das Weite?
Nein!Wie soll man in dem Ding dann duschen, aufs Klo gehen etc. ???
8. Du bist alleine zu Hause, hörst Schritte und Stimmen im Keller und dass jemand die Treppe hinauf kommt. Wie reagierst du?
Naja ist in einem Mietshaus nichts ungewöhnliches
9. Die beste TV-Serie zur Zeit ist...
Game of Thrones
10. Welche Art von Blog liest du am liebsten? (Sorry, Caro. Aber die Frage ist wirklich gut.)
Bücherblogs
11. Ein riesiges Monster verschlingt dich mit einem Bissen. Im Magen triffst du deinen Lieblingsautoren. was fragst du ihn?
Wie bist du hier hin gekommen??

Chias Frühlingskalender #31

 Zum Abschluss gibt es einen historischen Roman für Jugendliche.

Von außen sah der Palazzo aus wie immer. Nur standen keine
Spanier am Tor, sondern Männer der städtischen Miliz. Keine fremden Soldaten – das war wohl die Freiheit, die Enzo gemeint hatte. Als sie an den Soldaten vorbeigingen, wurden sie nicht wie sonst angehalten. Stattdessen nickte einer von ihnen Mirella zu: Pietro, der Sohn des Gemüsehändlers im Vicolo del Vo`. Er hatte ein stolzes Lächeln im Gesicht.


 Titel: Königliche Republik
Autor:  Annemarie Nikolaus
Preis:
12,99 €; eBook 4,99 €
Seiten:
397


1. Stell dich doch bitte meinen Lesern vor!
Seit etwas über zehn Jahren schreibe ich Belletristik und habe davor unter anderem als Journalistin gearbeitet. Ich bin Sozialwissenschaftlerin mit einer besonderen Vorliebe für Geschichte und lebe mittlerweile mit meiner Tochter in Frankreich.

2. Mirella scheint ja in einer verzwickten Lage zu stecken. Wie ist sie so?
In ihrem bisherigen Leben hat Mirella gelernt, dass nichts wichtiger ist als die Familie. Deshalb steht sie loyal zu ihrem Bruder, so sehr sie auch missbilligt, was er tut. Anfangs ist sie allerdings nur aus Sorge um ihn dagegen, dass er sich einmischt.
Den Aufstand findet sie durchaus gerechtfertigt, aber aussichtslos. Sie selber leidet besonders darunter, dass es immer weniger zu essen gibt; sie sieht die Familie schon verhungern ...
Als sie erlebt, wie viel besser es den Menschen unter der Herrschaft de Guises geht, gerät sie in einen Gewissenskonflikt, weil sie nicht mehr gutheißt, dass Dario sich mit den Landbaronen verbündet hat, ihn aber doch nicht verraten kann. Sie will den Konflikt lösen, indem sie Dario einerseits schützt, andererseits aber versucht, die Niederlage Neapels zu verhindern.
Auch in jener Zeit, als die Menschen sehr früh „erwachsen“ wurden, eine große Aufgabe für ein junges Mädchen, das sich bis dahin nur für Kleider und Bälle interessiert hat.

3. Was ist in Mirellas Augen so besonders an Alexandre?
Er ist ihr gleich bei der Krönung ins Auge gefallen, weil er im Gefolge des Herzogs de Guise eine besondere Stellung hat: Sie hat Zugang zum Hof, weil ihr Vater Hoflieferant auch für de Guise wird, und lernt Alexandre dadurch kennen.
Alexandre beeindruckt sie durch seine unerschütterliche Treue: Er kam mit de Guise, um Neapel gegen die Spanier zu verteidigen. Während er, der Fremde, sein Leben für die junge Republik wagt, hat sich Mirellas Bruder mit dem Landadel gegen seine eigene Stadt verschworen. Und Mirella leistet wider besseren Wissens Botendienste für ihren Bruder, weil es ihr nicht gelingt, ihn umzustimmen. So wird Alexandre zu ihrer Nemesis und sie sieht sich mehr und mehr gefordert, selber in das Schicksal Neapels einzugreifen.

4. Warum spielt das Buch in Neapel? Ist die Jahreszahl für dich auch von Bedeutung?

Ich bin zu dem Thema über eine neapolitanische Oper gekommen, die ich vor einigen Jahren gesehen habe.
Das Buch greift auf ein Stück neapolitanische Geschichte zurück und die Handlung spielt im Rahmen der tatsächlichen Ereignisse vom „Masaniello-Aufstand“ gegen die spanischen Steuern im Sommer 1647 bis zur Niederlage der Republik im April 1648. Darum kann der Roman nur dort und nur zu dieser Zeit spielen.
In dem Buch gebe ich zur Orientierung eine kurze Zusammenfassung der historischen Ereignisse, denn das ist nicht gerade ein Ereignis, das in deutschen Schulbüchern vorkommt.

5. Gibt es sonst noch Bücher von dir?

Ja. Und zwar in verschiedenen Genres.
Ein Liebesroman –„Die Enkelin“ - , der in der Reihe „Quick, quick, slow –Tanzclub Lietzensee“ erschienen ist und von einer ersten Liebe erzählt.
Mehrere Fantasy: „Das Feuerpferd“, ein Roman als Co-Produktion mit zwei weiteren Autorinnen. Ein längerer Beitrag in der Anthologie „Renntag in Kruschar“, die in einer Welt spielt, in der Drachen die Rolle von Reit- und Zugtieren inne haben. Von der gleichen Welt erzählt „Die Piratin“, als E-Book im Carlsen Verlag erschienen. – Sodann eine Sammlung Fantasy-Kurzgeschichten für Kinder: „Magische Geschichten“.
Ein Science Fiction-Roman für die Weihnachtszeit: „Leuchtende Hoffnung“, auch ein Werk aus mehreren Federn.
Und Krimi-Kurzgeschichten: „Ustica“ als Einzelveröffentlichung und mit „Verjährt“ ein Band historischer Kurz-Krimis.




Rezension: Der Zauberspiegel - Goryydon



 Ein Zauberspiegel führt die aufmüpfige Juliane nach Goryydon, eine mittelalterliche Welt, die mit weiten Wiesen, Wäldern und Tälern friedlich erscheint. Doch Goryydon liegt in den gierigen Händen des Schwarzmagiers Kloob, der seine Gegenspielerin Moira san Sar mit einem Zauberbann gefangen hält. Kaum realisiert Juliane, was geschehen ist, muss sie vor den Todesreitern des Magiers fliehen. Freunde der Rebellen kommen ihr gerade noch rechtzeitig zu Hilfe. Mit ihren neuen Freunden versucht sie, Moira san Sar zu befreien, um wieder Gerechtigkeit im Land herrschen zu lassen. Doch ein von Hass getriebener Halbmorvanne spürt sie auf. Aran ist ein abtrünniger Todesreiter, der nur eins will: Blutige Rache an den Mördern seiner Familie! Julianes Empfindungen für Aran gehen tiefer als gut für sie ist, denn er ist ihr Seelengefährte. Doch Aran will davon nichts wissen ...

Internetseite...


 Lynn Carver hat unter einem anderen Pseudonym Erotik-Bücher verfasst. Mit der Goryydon-Reihe erweitert sie ihr Repatoire.




„Der Zauberspiegel - Goryydon“ von Lynn Carver ist der erste Teil der Fantasy-Reihe um die Welt Goryydon.
Juliane ist in ihrer Familie das schwarze Schaf, auch in der Schule ist sie eher eine Außenseiterin.  Auf einem Schulausflug möchte ihre Freundin einen Joint rauchen, doch bekommt es wer mit und meldet es. Juliane weiß, was ihrer Freundin blüht wenn ihre Eltern es erfahren, also meldet sie sich. Auf der Rückfahrt im Zug begegnet ihr eine weiße Frau, die ihr einen Spiegel hinterlässt. Mit diesem reist sie dann in die Welt Gorrydon.
Juliane ist fühlt sich nicht wohl in ihrem Leben, der Wunsch endlich mal gebraucht zu werden, lässt sie nach Gorrydon reisen. Doch dort ist sie damit konfrontiert die Auserwählte zu sein und soll die Welt retten. Außer einer Prophezeiung kann ihr niemand sagen, was genau sie tun soll. Erst bei den Rebellen findet sie langsam ihren Weg. Auch lernt sie mit der Zeit ihren Seelenpartner kennen. Auch mit ihm hat sie es nicht immer leicht.
Der Schreibstil ist recht einfach gehalten. Es wird zwar gut beschrieben, beschränkt sich allerdings auf das Notwendigste. Man kann mit Juliane die Welt erkunden, nur ab und an wünscht man sich ein paar mehr Informationen über die Welt, die Bevölkerung etc.
Es ist spannend wie Juliane ihren Weg findet, Freundschaften schließt und wie sie sich entwickelt. Hinzu kommen ab und an noch spannende Wendungen.
Obwohl es eine Reihe ist, ist der erste Teil in sich geschlossen. Trotzdem lässt er etwas offen um daran anknüpfen zu können.



Mir war der Schreibstil teilweise zu einfach und ich hätte mir mehr Infos über die Welt erfahren wollen. Dennoch hatte ich Spaß beim Lesen.
Ich verteile 3 ½ von 5 Wölfen.