Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Essenz der Götter 1

Rezension: Essenz der Götter 1





Loreen hat nach dem Tod ihrer Eltern alles verloren. Sie wird aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen, von ihrem Freund getrennt und in ein Waisenhaus gesteckt. Seitdem lässt das rebellische Mädchen mit den violetten Haaren niemanden mehr an sich heran. Bis sie Menschen begegnet, die so anders sind, wie sie selbst sich schon immer gefühlt hat. Zu ihnen gehört auch der geheimnisvolle und schweigsame Krieger Slash. Von ihm erfährt sie, dass sie direkt von den Göttern abstammt und eine besondere Gabe hat, welche für einen seit Jahrtausenden geführten Krieg gebraucht wird. Zuerst versucht sie, vor ihrer Bestimmung zu fliehen, doch dann erkennt Loreen, dass sie sich ihrem Schicksal stellen muss. Es könnte nur mittlerweile zu spät dafür sein…
Verlagsseite... 

 Martina Riemer ist in einem kleinen Ort in Niederösterreich aufgewachsen, wohnt aber nun schon seit einigen Jahren in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin in einer technischen Abteilung eines Busunternehmens überwiegend mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft, Bücher zu lesen, sie auf ihrem Blog zu rezensieren und auch eigene Geschichten zu schreiben, die ihr im Kopf herumschwirren und ihr wichtig sind, mit Freude nach – dies empfindet sie als ihre wahre Berufung. Tagträumerin war sie schon immer, und daher ist es naheliegend, ihre Fantasien und Gedanken auch in Form von Geschichten aufzuschreiben, um sie mit anderen zu teilen. Begonnen hat alles mit Bücherrezensionen auf ihrem Literaturblog – erst später wurden eigene Gedankensplitter zu verstrickten Ideen, die sich zu Geschichten formten.
(Quelle: lovelybooks.de) 

 „Essenz der Götter 1“ von Martina Riemer ist der Auftakt einer Fantasy-Reihe.
Nach einem tödlichen Unfall ihrer Adoptiveltern muss Loreen für mit ihren 17 Jahren in ein Heim weit weg von ihrem Freund. Dort trifft sie auf Sky, Slash und Pure. Sie erzählen ihr, dass sie von den Göttern abstammt und ihre Gabe in einem Krieg um die Welt einsetzten muss. Doch möchte Loreen dies?

Loreen hat viel durchgemacht in ihrem Leben. Dies merkt man ihr deutlich an. Am Anfang des Buches wirkt sie noch etwas unbeholfen und unerfahren. Doch lernt sie immer mehr dazu und wir zu einer starken Persönlichkeit. Dieser Prozess ist spannend.

Der Leser bekommt nicht nur einen guten Eindruck von Loreen sondern auch von Slash, Sky und Pure. Sie verbindet nicht nur ihre Aufgabe. Einige Wunden sitzen tief und beeinflussen ihr denken und handeln. Es gibt aber noch mehr, was sie ausmacht.

Die Geschichte beruht auf griechischen Mythen, die die Autorin allerdings zu ihren Gunsten umschreibt bzw. auslegt. Dies führt zu einer frischen Linie aus bekannten Mustern und ganz neuen Elementen. So gibt es zwar auch ein Camp der Göttersprösslinge, aber es ist anders als in anderen Büchern.

Martina Riemer ist auch selbst gewachsen. Dies merkt man, wenn man vorher ihr Young-Adult Buch „Glasgow Rain“ gelesen hat. Der Spannungsbogen passt, ihr Erzählstil nimmt den Leser von der ersten Seite an mit auf eine tolle und interessante Reise.
Die Liebe bzw. eine Romance darf natürlich auch nicht fehlen. Zwar nimmt sie viel Raum ein, aber nicht die Überhand. Das Ende legt nahe, dass diese Liebe später noch wichtig sein wird.

Das Cover zeigt eine junge Frau in goldenem Licht. Wer das Buch gelesen hat, weiß auch das es super passt.


Auf dieses Buch habe gespannt gewartet. Denn ich wollte wissen, was Martina Riemer da gezaubert hat. Ich fand es richtig toll! Sie hat sich selbst gesteigert und konnte mich mit dieser Geschichte abholen. Mal sehen wie es dann weiter geht!

Es gibt 5 von 5 Wölfen!




Kommentare:

  1. Dankeschön für deine tolle Rezi und es freut mich, dass man eine Steigerung zum Debütroman erkennt. Danke dir :)
    LG Martina

    AntwortenLöschen