Google+ Chias Bücherecke: Interview mit Elvira Zeißler

Interview mit Elvira Zeißler



Passend zum Bookrelease zu "Stern der Macht - Erwachen" von Elvira Zeißler gibt es ein Interview von der Autorin hier zu lesen.








by Elvira Zeißler
Chia: Hallo Elvira. Schön, dass du dir Zeit genommen hast für dieses Interview. Kann es los gehen?
Elvira: Hallo Chia, ich freue mich sehr, dass ich heute bei Dir „zu Gast“ sein kann.

Chia: Vier von deinen Büchern habe ich schon lesen dürfen. Zuletzt die Saga zur Drachenrüstung. Die Rüstungsteile haben ja alle eine Inschrift. Wie bist du auf die Idee gekommen, dass sie überhaupt eine bekommen und warum genau die, die es geworden ist?
Elvira: Ich fand die Idee gut, dass die Inschrift auf den Rüstungsteilen einen Hinweis auf die Fähigkeiten gibt, die das jeweilige Rüstungsstück verstärkt. Wenn man außerdem alle drei Rüstungsteile beisammen hat und die Inschriften hintereinander liest, schließt sich gewissermaßen der Kreis: Mut dem Weisen, Stärke dem Mutigen, Weisheit dem Starken. Wer alle drei Teile besitzt ist somit stark, mutig und weise J

Chia: Florian ist der Protagonist dieser Reihe. Warum er und kein Mädchen?
Elvira: Bei allen meinen übrigen Romanen habe ich weibliche Heldinnen, da war einfach mal erfrischend aus der Sicht eines Jungen zu schreiben. Außerdem hätte ein Mädchen meines Erachtens nicht so gut zu dem Gesamtkonzept des Buches gepasst.

Chia: Magie ist in diesen Büchern ja eine Art Wissenschaft, die man erlernen muss. Sind die Protalreisen deswegen so kompliziert?
Elvira: Genau, wenn es einfach wäre, würde es ja jeder können ;)

Chia: Vom Portal jetzt mal zu deiner Reihe Stern der Macht. Warum spielt bzw. startet die Geschichte im Bergischen Land?
Elvira: Weil ich da selbst zu Hause bin ;) Ich wollte mal eine Geschichte schreiben, die quasi auch „um die Ecke“ spielen könnte. Außerdem bietet das bergische Land sowohl malerische Ländlichkeit und Abgeschiedenheit als auch mit Köln die Anbindung an eine Großstadt. Somit hatte ich da alle Kulissen, die ich mir nur wünschen konnte.

Chia: Was hat dich zu den Geheimbünden inspiriert?
Elvira: Das kann ich gar nicht so genau sagen. Vermutlich waren es die vielen Legenden und Gerüchte, die es um die Templer und ähnliche Orden gibt. Es gibt schließlich in der Literatur so viele Geheimbünde, die nach irgendetwas Verborgenem suchen, wieso also nicht auch mal nach dem „Stern der Macht“?

Chia: Du beschreibst das Amulett ja sehr genau. Man kann es sich als Leser gut vorstellen. Nur warum genau diese Form? Hätte es nicht eine andere sein können?

Elvira: Bestimmt hätte es auch ganz anders aussehen können J. Aber als ich das Amulett beschrieb, hatte ich einen ganz bestimmten Anhänger vor Augen, den ich mal in einem Katalog gesehen habe und der mich letztendlich auf die Idee mit den Amuletten brachte.


Ja und wenn ihr jetzt neugierig seid, schaut doch auf ihrer Homepage nach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen