Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Schwur der Vergangenheit

Rezension: Schwur der Vergangenheit



 Jede Nacht quält Melanie der gleiche schwermütige Traum aus einer längst vergangenen Zeit - ihr geliebter Ritter reitet mit wehenden Fahnen seiner nächsten Schlacht entgegen und lässt sie hoffnungslos auf ihrer Burg zurück.
Als sie im New York des 21. Jahrhunderts völlig überraschend genau diesem attraktiven Mann gegenübersteht, setzt sie alles daran, das Rätsel ihrer Träume zu lösen. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt ...

Veragsseite...
 Ela van de Maan wurde 1969 in einer Kleinstadt in Süddeutschland geboren. Seit sie lesen kann, wollte sie auch schreiben. Ihre frühe Leidenschaft waren Groschenromane in Heftform. Leider konnte sie sich nie kurz genug fassen, um die Geschichte auf den vorgegebenen sechzig Seiten unterzubringen. Nun schreibt sie halt Bücher, die nicht so dick sind wie "richtige" Bücher, aber auch nicht so dünn, dass man sie noch heften könnte; aber immer mit Happy End, denn tragisch ist das Leben selbst genug.
Im "reellen" Leben ist sie beruflich in allen möglichen Bereichen unterwegs, um ihrer Vorliebe für Abwechslung gerecht zu werden. Die meisten Tätigkeiten sind aber durchaus kreativer Natur.
(Quelle: bookshouse.de)



„Schwur der Vergangenheit“ von Ela van de Maan ist der Auftakt zur „into the dusk“ – Reihe.
In ihren Träumen erscheint Melanie immer wieder ein und derselbe Ritter. Dies ist erstmal gar nicht so wichtig. Zuerst muss sie in New York Fuß fassen und dort in die Partyszene finden. Doch dann steht ihr der Mann direkt gegenüber auf einer dieser Partys.

Melanie hat eine Vorliebe für böse und zwielichtige Jungs. Es liegt vielleicht an ihrem Job. Denn als Journalistin ist sie viel auf Undergroundpartys unterwegs. Sie musste gerade vor ihrem Ex fliehen und muss sich jetzt in New York einfinden.

Hinter Alexandre kann der Leser nicht wirklich gucken. Er hat etwas zu verbergen. So viel ist sicher, man kann auch das ein oder andere erahnen, aber mehr auch nicht.
So ergeht es dem Leser noch bei einigen anderen Charakteren. Doch löst sich das Rätsel mit der Zeit auf.

Auf den ersten Blick gibt es nur unsere normale Welt. Doch wird der Leser langsam immer tiefer mitgenommen und lernt mythische Wesen kennen wie Vampire, Hexen und Drachen. Ansonsten erlebt der Leser sinnlich-erotische Momente und kann sich entspannt zurück lehnen.

Die Autorin schafft es den Leer langsam an die Welt ran zuführen und so lernt man mit Melanies Augen diese kennen. Schnell hat man sich in Melanies Gefühlswelt eingelebt und kann der Geschichte um den mysteriösen Traummann folgen.

Das Cover zeigt eben Melanies Traummann vor einer Skyline und passt somit richtig gut zur Geschichte.




Diesmal war es der Klappentext der mich neugierig gemacht hat. Die Story ist super durchdacht und mir gefällt die Aufmachung richtig gut. Vor allem, dass was hinter ihren Träumen steckt. Doch konnte es mich nicht ganz so fesseln.

Es gibt 4 von 5 Wölfen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen