Google+ Chias Bücherecke: Blogtour Mana Loa

Blogtour Mana Loa


Huhu ihr Lieben,
wie schon angekündigt macht die Blogtour Mana Loa von Astrid Rose heute bei mir einen Halt.

Ihr durftet euch schon einen Einblick verschaffen über Astrid, über einen Teil der Protagonisten und bei mir geht es heute um die McAllister Dynastie.





Ein Geheimrezept der Familie McAllister ist ihre Zusammenarbeit mit einem einheimischen Stamm, den Noelanis.
1905 schon schlossen sie ein Abkommen miteinander. Die McAllisters durften eine Plantage betreiben, auf der Ananas, Zuckerrohr und Kaffee der Spitzenklasse angebaut wird. Es gab zwei Bedingungen seitens der Noelanis: Nur Stammesangehörige durften dort mitarbeiten und der Rest des Gebietes musste allerdings naturbelassen bleiben. Im Gegenzug durften sich die McAllister ein Haus am Strand bauen.
Dabei blieb es aber nicht. Ca. 40 Jahre später wurde das Abkommen erneuert. Denn aus dem Haus war schon weit mehr geworden. Auch wurde jedem Noelani ein  Arbeitsplatz garantiert.  Und wenn man so eng mit einander lebt, bleibt es nicht aus, dass man sich annähert. So hat der ein oder andere McAllister sich einen Noelani als Ehepartner geschnappt.
Unten könnt ihr euch mal einen Stammbaum ansehen.

Bei der Plantage blieb es nicht. Als Eric seinen Sohn Benjamin McAllister im Jahre 2004 zum Geschäftsführer ernannte,  baute dieser das Unternehmen weiter aus. Er gründete neben seiner eigenen IT-Firma noch eine für Im- und Export und richtete in einigen Städten der Welt Büros und Tochterfirmen ein. So zB unterhält er eine Werbefirma in Deutschland, die für alle Europa-Kampagnen seines Unternehmens und der Stiftung zuständig ist.
Was die Führung der Plantage angeht, so kann sich Eric auch heute noch nicht raushalten. Und Tom McAllister arbeitet ab und zu mit Ben zusammen, um Softwareprogramme für IT-International zu entwickeln. Sein geregeltes Einkommen bezieht Tom jedoch als Referendar an der Bremer Uni.
Ihr merkt schon, die Familie ist stink reich und sie gehört in Hawaii zu den VIPs. Nur sitzen sie nicht auf ihrem Geld rum, sondern spenden einen großen Teil in ihre eigene Wohltätigkeitsorganisation „Children´s Hope Donation“. Zuerst hat sich die Organisation darauf beschränkt hawaiianischen Kindern zu helfen. Doch mit steigendem Einkommen, hat die Organisation auch andere Projekt in der Welt in Angriff genommen.

Im Zusammenhang mit dem kurzen Überblick, möchte die Autorin der Mana Loa Bande – Reihe die Gelegenheit nutzen und noch Fragen beantworten, die ihr zu den Charakteren gestellt wurden:
a) Ist die Stiftung mehr Schein als Sein oder bewegt sie wirklich was für Kinder? Oder nur eine Möglichkeit an Geld zu kommen??
Nein, die (fiktive) Stiftung bewegt sogar sehr viel. Sie unterhält Kinderdörfer in verschiedenen Ländern, u. a. Afrika und Neuseeland. In Waimanalo (Oahu) steht zum Beispiel eins. Diese Einrichtungen sind mit den SOS Dörfern vergleichbar. Auch hat sie in mehreren Städten Büros eingerichtet, in denen Kinder sich Unterstützung jeglicher Art holen können. Von einfach nur Zuhören, bis zur Unterbringung in einem der Dörfer wird einem Kind geholfen.

Was macht Sunny außer Geld ausgeben? Also arbeitet sie auch?
Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und designed Kleider. Zwar steht sie noch am Anfang, aber bei Sunnys Kreativität und Ehrgeiz kann ich mir gut vorstellen, dass sie irgendwann mal erfolgreich sein wird.

Sind Ninas Grandpa und ihre Großmutter jetzt wieder ein Paar und wo leben sie?
Keanu hat in der Nähe seiner alten Lehmhütte auf Noelani ein Haus errichten lassen. Dort zieht er kurz nach Ninas Hochzeit mit ihrer Oma Elisabeth ein. Ihre eigene Trauung sollte im August stattfinden, doch so manche Ereignisse sorgen dafür, dass sie den Termin verschieben.



So und jetzt geht es um das Gewinnspiel: 



 Viel Spaß beim Rätsel und bei den nächsten Stattionen der Blogtour.


Kommentare:

karin hat gesagt…

Hallo und guten Tag,

ziemlich geschäftstüchtig diese Familie, wie mir scheint.

LG..Karin..

Chiawen hat gesagt…

Ja so könnte man das sagen.

Bücherparadies hat gesagt…

Schöner Beitrag ;)