Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Die Welt der 4 Jahreszeiten Band 1

Rezension: Die Welt der 4 Jahreszeiten Band 1



Was würdest du tun, wenn der Mann, den du liebst,dich töten muss, um seine Welt zu retten?

Als Fenja aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird, wacht sie eines Tages in einer unbekannten Welt auf. Eine Welt, in der Liebe und Hass, Gut und Böse und Krieg und Frieden nahe beieinanderliegen. Wahrheiten werden zu Geheimnissen, die Liebe führt zum Tod.

Dort begegnet sie einem Mann. König Sisar. Der unbeschreibliche Gefühle in ihr weckt. Doch was haben diese Gefühle zu bedeuten?

Fenja muss, genauso wie der junge König auch, einer Weissagung folgen, die vor langer Zeit vorhergesagt wurde.

Um der Wahrheit zu entgehen, sucht Fenja nach einem Ausweg. Wird sie eine Möglichkeit finden sich selbst zu retten, in einer Welt, die sie nicht kennt und die viele Gefahren und Geheimnisse in sich birgt ...
Internetseite...




Melanie Klein wurde geboren am 07. September 1986 in Schweinfurt.

Sie war schon immer eine begeisterte Fantasyleserin und hat erst vor Kurzem den Spaß am Schreiben entdeckt.

Durch ihr wundervolles Heimatdorf, welches sich inmitten des Steigerwaldes befindet und in dem alle vier Jahreszeiten wundervoll vertreten sind, ist sie auf die Idee gekommen ihren Roman zu verfassen.

In der Freizeit, neben dem Schreiben verbringt Melanie viele Stunden mit ihrem Hund Buffy und ihrem Pferd Skipper.
(Quelle: http://www.melanie-klein.org/%C3%BCber-mich/)






„Die Welt der 4 Jahreszeiten – Das Sonne-Mond-Kind“ von Melanie Klein ist der erste Teil einer Fantasy-Roman-Reihe.
Fenja ist 20 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Seattle. Sie und auch ihre Eltern sind Magier, aber sie zeigen es nicht öffentlich, sondern verstecken ihre Gabe. Fenja hilft im Blumenladen ihrer Eltern aus und ein einem Tag hat sich zwei sonderbare Besucher. Eine alte Frau attackiert sie und spricht von einem Sky und ein Mann sucht ihren Vater. Nach diesen Besuchern wird nichts so sein wie vorher.
Obwohl  Fenja 20 Jahre alt benimmt sie sich noch sehr kindisch. Sicher ist es für eine moderne Frau nicht leicht in einer mittelalterlichen Welt zurecht zu kommen, gerade wenn man sich den Männern unterordnen muss. Sie flieht vor den Konflikten und versucht immer ihren Kopf durchzusetzen. Die Familie ist ihr sehr wichtig und sie ist ein guter Mensch.
König Sisar ist nicht der typische König. Er ist jung und musste früh die Last tragen, doch kehrt er nicht so den König raus. Er ist recht locker, aber dennoch bedacht, dass die Gesetzte eingehalten werden. Außerdem hat er sich in Fenja sofort verliebt.
Wie der Titel schon vermuten lässt, gibt es  vier Königreiche in denen je eine Jahreszeit herrscht. Getrennt sind sie von einem magischen Wald. Außerdem gibt es noch zwei weitere Reiche. König Sky versucht die Welt mit Hilfe des Sonne-Mond-Kindes, Fenja, zu verwüsten die anderen versuchen die Welt mit ihr zu retten. All dies wurde in einer Prophezeiung festgehalten. An sich ist die Welt super aufgebaut, auch der Übergang in unsere Welt ist plausibel erklärt. Was allerdings etwas schade ist, dass der Autorin kleinere Sinnfehler unterlaufen sind. Ein See ist mehr als 1000 Jahre alt und seid der Entstehung der Welt da, nur ist die Welt mehrere 1000 Jahre alt. Auch bestimmte Begrifflichkeiten wie Daddy und Handtücher passen nicht ganz in die Welt hinein.
Ansonsten war die Geschichte sehr spannend. Es gibt viele Geheimnisse und Lügen, die nach und nach aufgedeckt werden und einige unerwartete Situationen. Die eine oder andere Stelle hätte mehr ausgeschmückt werden können, dafür eine andere weniger.




Mir hat das Cover schon sehr gut gefallen. Denn die meisten gezeichneten sind nicht ganz so dolle, aber hier passt einfach alles. Die Geschichte an sich ist auch super spannend und interessant. Schade fand ich, dass der Prolog so früh aufgelöst wurde. Wenn nicht so einige unlogische Sachen im Verlauf gewesen wären, wäre es sicher der Hammer geworden, aber so kann ich nur 3 ½ von 5 Wölfen verteilen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen