Google+ Chias Bücherecke: Chias Frühlingskalender #9

Chias Frühlingskalender #9




Heute geht es um einen Katzen-Krimi Was das ist????
Seht selbst!











„Und wo sind die Beweise?“, fragte Eastwood nüchtern.  Ich landete mit allen vier Pfoten wieder auf dem harten Boden der Fakten. „Stimmt. Philip Marlowe, beschaff sie uns!“, rief ich theatralisch aus. Ich liebte die Romane von Raymond Chandler. „Philip Marlowe, wo bist du, wenn man dich braucht …?“ Eastwood bedachte mich mit einem durchdringenden grünen Blick. „Charly, du bist unser verdammter Philip Marlowe“, erklärte er finster und stolzierte dann davon.


Titel: Das Gefieder der Wahrheit
Autor:  Antje Ippensen
Preis: eBook 0,99 €
Seiten: ?


1.       Stell dich meinen Lesern bitte einmal vor.
Ich schreibe schon seit vielen, vielen Jahren, meistens unter meinem richtigen Namen Antje Ippensen, und ich liebe es, in bunte phantastische Wort-Welten einzutauchen und sie mit anderen zu teilen. Wenn eine Geschichte sich vor meinem geistigen Auge zu formen beginnt, wenn sie aufschimmert … dann ist es jedesmal so, als würde ich mich verlieben oder eine Freundschaft beginnen. – Und großartig finde ich, dass es seit einigen Jahren leichter ist, Self Publisher zu sein. E-Books und ein geändertes Leseverhalten haben die starren Grenzen von früher aufgebrochen und vieles möglich gemacht. Oh, es ist und bleibt eine Herausforderung, und geschenkt wird einem Autor gar nichts, und doch macht es mir viel mehr Spaß als früher, meine Texte herauszubringen. Wobei ich mich gern als Hybridautorin bezeichne. Ich veröffentliche also nach wie vor AUCH gern mit Verlagen, denn es kommt ohnehin darauf an, viele Standbeine zu haben. Zwei davon sind die Edition Redensart und die Edition Nocturno, deren Seiten sich auf Facebook finden. Ansonsten lebe und arbeite ich mit der bildenden Künstlerin Louise von Stein zusammen, in unserem Atelier bieten wir Kunsttherapie mit dem wunderbaren Material Ton an; daneben lektoriere ich auch, mache Korrektorat und Übersetzungen. Ich liebe meinen Kindle und lese noch mehr als früher, seitdem ich ihn habe. Wenn mir Zeit bleibt, gehe ich gern in die Sauna und ins Thermalbad, urlaube am liebsten am Meer und habe ein Faible für Fantasy-Rollenspiel.


2.       Wenn ich an Katzen als Protagonisten denke, fällt mir sofort „Warrior Cats“ ein. Was unterscheidet Charly von diesen Katzen?
„Warrior Cats“ finde ich großartig – was für eine tolle Saga, ich lese sie sehr gern. Ihr Prinzip jedoch beruht  darauf, dass die KatzenClans eine eigenständige Parallelwelt bilden/bevölkern, eher weg von den Menschen. Das ist bei Charly anders, er ist und bleibt ein Ragdoll-Kater mit einem Frauchen, seine Welt hat genügend Berührungspunkte mit dem Menschenreich und er spaltet sich nicht von diesem ab. Also Charly ist mehr ein bisschen wie Akif Pirinccis „Francis“, aber nicht so finster und zynisch wie der, sondern sanfter, friedliebender. Und überhaupt ist meine Idee eigenständig. Ja, in meiner Katzenkrimi-Reihe gibt es mehr Verbindung zwischen den beiden Reichen, und Charly begegnet schon in Band 1 mindestens einem Menschen, der etwas Besonderes ist.  Ach ja, und außerdem spielen nicht nur Katzen eine Rolle, sondern auch zahlreiche andere Tiere. Das sind die entscheidenden Unterschiede zu „Warrior Cats“. – Zum ersten Mal literarisch in Erscheinung getreten ist Charly übrigens im Jahr 2011, in der Sherlock-Holmes-Anthologie „Sherlock Holmes – Das ungelöste Rätsel“. Damals hat mich der Zuspruch zu meiner Geschichte „Charlys Welt und Sherlocks Beitrag“ ermutigt, weitere phantastische Abenteuer um den kätzischen Detektiv zu publizieren. 

3.       Es gibt viele Detektiv-Bücher. Wie bist du auf die Katze bzw. Kater gekommen?
Mein echter Kater Harly, der im Jahr 2010 über die Regenbrücke ging, hat mich absolut inspiriert, und indem ich über Charly schreibe, bleibt ein Teil von Harlys Seele bei mir, was ich als wunderbaren Trost empfinde. Ja, ich kann sagen, dass Katzendetektiv Charly, der eher den Eindruck erweckt, dass der Beruf sich ihn ausgesucht hat als umgekehrt, auf einmal da war und auf Samtpfoten an mir vorbeischlich, mit diesem wissenden und klugen Blick  aus blauen Augen.

4.       Hat Charly Freunde und was erlebt er wenn er mal keinen Fall aufdeckt?
Sein bester Kumpel ist der Kater Eastwood, was erstmal nicht verwundert; er pflegt aber auch noch eine Reihe weiterer Freundschaften, die zum Teil außergewöhnlich sind. Davon abgesehen, ist er aber eine echte Katze, schläft unwahrscheinlich gerne und wandelt dann durch Traumwelten.

5.       Was gibt oder wird es noch aus deiner Feder geben?
Oh, da gibt es eine ganze Menge. Ich „leide“ im Grunde genommen ständig an Ideenüberflutung, das ist schon chronisch bei mir. Um mal etwas auszuwählen: Gerade habe ich die ersten drei Bände meiner sechsteiligen All-Age-Fantasyreihe RIYALA – TOCHTER DER EDELSTEINWELT als E-Books herausgebracht, und nun arbeite ich an den Fortsetzungen.  In meiner Edition Redensart betreue ich Louise von Steins Romanreihe LICHT AN … ein autobiographisches Projekt mit viel Romantik und Frauenthemen. Mit Markus Kastenholz und Inka Mareila arbeite ich an verschiedenen Horror- und Dark Fantasy Projekten in unserer Edition Nocturno – am besten einfach mal reinschnuppern! Und dann bin ich natürlich an Teil 2 meiner Samtpfotenkrimis dran – der Arbeitstitel von CHARLYS ‚FELLE‘ Teil 2 lautet: „Als der Flüsterer schrie“. Schon im April wird der Krimi erscheinen, ich schätze mal Ende April. Deshalb ist es auch so genial, dass ich jetzt hier Teil 1 vorstellen darf – das passt ausgezeichnet und ich freue mich sehr darüber! So kann ich auch an dieser Stelle schon mal einen Aufruf loslassen: Ich suche Haustierbesitzer, die Lust haben, ihr Tier eine kleine Rolle in meiner Krimi-Reihe spielen zu lassen. Sie müssen auch nicht zwingend aus der Rhein-Neckar-Metropolregion kommen, obwohl das ein gewisser Vorteil wäre. Aber ich will niemanden ausschließen, hierbei mitzumachen – ich schreibe jedes Tier in die Reihe hinein, alles, was ich brauche, sind ein paar Informationen und das Einverständnis von Frauchen oder Herrchen. Ein Honorar gibt es zwar nicht, aber dafür winkt ewiger Ruhm ;-) Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten dafür ordentlich die Werbetrommel schlagen. „Dein Tier als Romanheld!“ ist das Motto dieser Aktion.
 

Wenn ihr mehr erfahren wollt schaut euch doch die Hompage an. 



Morgen??? Wie ... was ist da? Mmhh ... es geht um Liebe!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen