Google+ Chias Bücherecke: Chias Frühlingskalender #11

Chias Frühlingskalender #11




Heute geht es um um Liebe! eine  Stewardess, die sich in einen Mann aus Bahrein verliebt.




 
"... weil ich noch immer an das Gute im Menschen glaube." Anne Frank 



Titel: Fenster zur Freiheit - Eine Liebe in Arabien
Autor:  Heike Adami
Preis:
14,90 €; eBook 6,17 €
Seiten:
193




1. Stell dich meinen Lesern bitte einmal vor
ICH bewege mich auf meinem zweiten beruflichen Weg. Nach einem Unfall mit Komplikationen wurde ich aus dem Lehramt hinausbefördert. Mein Studium legte ich in Hessen ab. Unterricht führte ich in Augsburg, wo ich seit 1992 lebe.
Ich entdeckte die Hingabe zum Schreiben, verfasste ein Sachbuch, belegte mehrere Seminare und Workshops zum Thema KREATIVES SCHREIBEN und legte los. Recherche und Fantasie sind die Basis für meine Romane.
Ich sehe kreatives Schreiben als meine Berufung an. Gedanken kommen und gehen und dazwischen notiere ich sie. Es erfüllt mich, Romane zu schreiben, die authentisch und realitätsbezogen sind.



         2. Wer sind deine Protagonisten und was macht sie aus?

Protagonistin ist die ehemalige europäische Stewardess Sophie.
Antagonist ist Latif ihr Ehemann.
Was macht sie aus?
Trotz oder wegen der unterschiedlichen Kultur und Glaubensrichtung erfahren sie Höhen & Tiefen in ihrem Leben, die sie näher zusammenbringen. Die Macht der Liebe schenkt ihnen die Kraft für den Alltag im gemeinsamen Leben.
Die europäische Stewardess findet in ihrer neuen Heimat Bahrain nicht nur Luxus, Glitzer & Glamour. Selbstbewusstsein tauscht sie gegen ein Leben in einem Land mit Muezzin, Abaya, Wüste und Hightec.
Latif, ihr Ehemann, absolvierte sein Studium in den Staaten. Er lernte die westliche Freiheit kennen. Den Genuss des Seins im Anblick. Sein Herz öffnete sich für Sophie, einer Frau aus der anderen Welt. Auch er durchwandelte Emotionen zwischen Tradition, Neuem und dem Glück der Familie.


3. Wie bist du auf die Idee gekommen genau dieses Buch zu schreiben? Woher hast du die Hintergrundinformationen für ein Leben in Bahrain?

Die Tochter meines Mannes lebt in Bahrain. Viele Besuche in den arabischen Staaten zeigte mir das Leben in der arabischen Welt. Mischehen, Europäerinnen/Araber, sind dort keine Seltenheit. Neugierig folgte eine Frage der anderen. Die Zeit der Urlaube hinterließ bei mir große Eindrücke, die ich in meinem Roman authentisch verfasst habe. Er ist ein Mix aus Realität und Fantasie.



     4. Welche Stelle im Buch ist deine Lieblingsstelle?

Ich habe mich für zwei LIEBLINGSSTELLEN entschieden. Beide zeigen Sophie in einer brenzligen Situation, die sie stärken, die ihr, beziehungsweise ihrem Mann Latif, zur Weiterentwicklung dienen. Die Szenen sind witzig, aber auch Momente im Leben, die man sich nicht wünscht.
- I. Kapitel: Seite 28-32; Wüste Jordaniens
- XVI. Kapitel: Seite 170-176; Diner in Saudi Arabien





5. Was gibt es sonst noch von dir zu lesen oder wird es geben? Mein erstes Buch ist das Sachbuch: Schule macht krank-Und dann!?. Verschiedene Hochschulen arbeiten damit.
In »Fenster zur Freiheit-Eine Liebe in Arabien« gibt es einen halbjüdischen und muslimischen Cousin.
»Die Un Vollendete« ist die Fortsetzung.
Jahre später ist Jonah israelischer Soldat. Bashar, inzwischen amerikanischer Student, besucht seinen Studienkollegen Abdul in Palästina. Er möchte vor Ort für seine Doktorarbeit: Palästina und Israel, das fremde Territorium - Vermischtes Blut ist dickflüssiger, recherchieren. Während des Aufenthalts trifft er an der Grünen Linie in Israel/Palästina seinen Cousin Jonah. Wird es zur Tragödie kommen und damit der Nahost-Konflikt genährt?
»Die Un Vollendete« sucht einen Verlag!


Wie geht es morgen weiter? Es handelt sich um eine wahre Geschichte! Bleibt dran.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen